Botschafter: Russland bedroht Rumänien nicht

Freitag, 03. März 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Der russische Botschafter in Bukarest, Waleri Kusmin, der sich Mittwoch in Craiova zu Besprechungen mit den Lokalbehörden und der Geschäftswelt befand, betonte auf einer Pressekonferenz, dass Russland keine Bedrohung für Rumänien darstelle. Die Bildung der multinationalen NATO-Brigade in Craiova, die bis 2018 erfolgen soll, hält der Botschafter für eine „interne Angelegenheit Rumäniens“. Das Näherrücken der NATO an die russischen Grenzen widerspreche jedoch dem Abkommen von 1996 zwischen Russland und der NATO.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 04.03 2017, 01:30
@Joachim : Stimme Ihren Aussagen vollkommen zu, genau das ist auch meine Beobachtung.
Joachim, 03.03 2017, 18:14
Ich sehe auch keine Bedrohung durch Russland, weder in Rumänien, noch in den Baltischen Staaten. Russland hat sich seit 1989 aus allen diesen Staaten zurück gezogen. Allerdings ist der verlängerte Arm der USA, die Nato, hinter her gezogen und bringen die Russen immer mehr in Bedrängnis. Die Nato und die USA sind die wahren Kriegstreiber!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*