Botschafterin empfiehlt Bettelverbot

Dienstag, 11. Februar 2014

Bukarest (ADZ) - Rumäniens Botschafterin in Schweden, Răduţa Matache, hat den Behörden dieser Tage ein Bettelverbot nahegelegt. Es sei wichtig, dass Bettelei nicht ermutigt werde, hieß es in einem Gastbeitrag Mataches für das Blatt „Dagens Nyheter“. Der Zuzug rumänischer Bettler wird in Schweden zunehmend debattiert, da in Stockholm laut offiziellen Daten die Obdachlosen überwiegend aus Rumänien stammen. Die rumänische Diplomatin verwies darauf, dass ihr Land um die Integration seiner Roma bemüht sei und ein Bettelverbot nach dem Beispiel Dänemarks und der Niederlande diesen Bemühungen entgegenkommen würden. Davor hatte Stockholm im Januar Bukarest auf die nicht abgerufenen EU-Mittel zur Besserung der Lage der rumänischen Roma aufmerksam gemacht.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 17.02 2014, 05:33
@Ottmar : Sie haben schon mal besser argumentiert: Einmal bin ich Ihrer Meinung nach Nazi, ein anderes bezeichnen Sie mich als Kommunist . Das Verschwinden von "Norbert" und die zunehmende "intellektuelle Reptilisierung" von "Ottmar" gleichen sich lediglich aus - erhöhen aber das Niveau nicht wirklich.
Ottmar, 16.02 2014, 03:30
Danke an die Redaktion. Mit dem neuen Kontrast beim Security Code kann auch ein blinder wie ich das wieder ordentlich lesen
Ottmar, 16.02 2014, 03:28
Sraffa noch was "FAZ vom 16.2.2014 Rumaenen laufen Frankfurter Fahrscheinkontrolleuren einfach weg" Wieder einmal Rumaenen!!!!!! Hast du eine Idee wie man dies durch Verbote loesen kann. Einweisung ins KZ mit Arbeitslageraktivitaeten oder Ausweisung a la Bayern nach dem Motto wer betruegt der fliegt.Du als Kommunistist und Verehrer des Plagiators und Dieb Pontas hast sicher eine Loesung parat. Heim nach Rumaenien und in Rumaenien Pontas Sozialgesetze ausnuetzen. Das wuerde ich vorschlagen denn Sozial heftet doch an den Fahnen der Kommunisten.. ,
Ottmar, 13.02 2014, 18:30
Sraffa ich hab dier da nichts unterstellt. Ich hab nur deine Nationalsozialistische - (Betteln und Landstreicherei zu verbieten-Dieses Nazi Gesetz wurde im Grundgesetz von 1949 abgeschafft) und deine Rassistische Argumentation ( = Roma das Betteln zu verbieten nur weil dies Zigeuner sind und diese dann zu Arbeitsmassnamen verplichten, das hatten wir vor 70 Jahren mit der Einweisung in das KZ ) ausgewertet und meinen praezisen Schluss gezogen, wie du tickst. Vor 70 Jahren hatte Deutschland ein tausendjaehriges Reic,h das wir heute nicht mehr wollen und seine Gesetze auch nicht. Da kann jeder Rumaene uetteln so viel er will. Unseren Rechts- und Sozialstaat lassen wir uns nicht von einer dahergelaufenen rumaenischen sogenantnen Diplomatin durch Naziparolen vermiesen. Und wenn du deine Naziparolen hier verbreitest, dann kann man nur auf deine Nazi- Gesinnung schliessen. Frei nach dem Motto Nicht Kleider machen Leute, sondern Worte machen Charaktere
Sraffa, 13.02 2014, 16:39
@Ottmar : Mir NS-Gedankengut zu unterstellen, ist schon heftig . Ich weise das strikt zurück. Ihre Polemik in der Erwiderung war schon einmal zumindest etwas geschliffener. Das zeigt mir aber daß Sie inhaltlich diesbezüglich nichts mehr auf der Pfanne haben, eigentlich schade.
Ottmar, 13.02 2014, 12:58
@Sraffa nur Roma das Betteln zu verbieten wie du das vorschlaegst ist Diskriminierung einer Minderheit. Demokratisches Verstaendnis ist in Deinem Nazionalsozialistischem Gedankengut wohl nicht vorhanden
Ottmar, 13.02 2014, 12:54
Sraffa, in DE koennen Leute die betteln jederzeit eine Arbeit annehmen, so sie aus der EU kommen und damit eine Arbeitserlaubnis haben. Betteln ist in DE kein Beruf, Betteln tun Leute die in Not geraten sind und dringend Geld brauchen und das ist auch nicht zynisch. Es gibt auch Deutsche die nicht Hartz 4 beantragen, die betteln lieber, das ist deren freie Entscheidung Wir brauchen hier keine Nationalsozialistische Belehrung mit der Aufforderung neue Gesetze wie Bettelverbot, Landstreicherei... einzufuehren. Deine Nazionalsozialistische Parole ABM = Arbeit macht frei hatten wir in Deutschland schon einmal. Stand vor jedem KZ. Und wenn ich mir die Probleme in Neukoelln und deren Loesung ansehe, sollte die Komikerin aus Schweden und vielleicht auch du,einmal dorthin zu Besuch kommen, damit ihr einmal sehen koennt wie Integration gemacht wird.Kann man ja den Rum. Politikern berichten wie das geht. Bringt aber wahrscheinlich nichts. Aber eine Belehrung Nazigesetze hier wieder einzufuehren brauchen wir nicht. Wenn das Betteln agressiv wird haben wir schon ein Gesetz, das nennt sich eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das reicht nochmals Nazigesetze al la kommunistisches Rumaenia brauchen wir nicht.
Sraffa, 13.02 2014, 03:43
Einige hier halten wohl das Recht auf Bettelei für einen essentiellen Teil echter Freiheit anstatt für menschenverachtenden , kalten Zynismus.
Betteln darf nie ein "Beruf" werden; statt dessen sind die Roma durch Schulzwang und ABM-Maßnahmen geeignet zu integrieren. Wer den Roma aber die Gelegenheit zum Betteln gibt behindert indirekt den Erfolg anderer Integrationsmaßnahmen. Der Rum. Staat sorgt seit 1989 nicht einmal korrekt für seine eigene Bevölkerung ; wie soll dann dieses System mit den Roma klar kommen ? Bis 1989 hatten die Roma wenigstens formal Arbeitsplätze; all dieses ist für Coca Cola und Mac Donalds aufgegeben worden; jetzt sollten sich die großen Profiteure dieses Wechsels wenigstens ERNSTHAFT um die größten Opfer kümmern ! Das bedeutet auf keine Fall daß man Bettelei akzeptiert ; dieser Zynismus ist für Schweden genauso wie für RO,D,F,I,DK usw. völlig inakzeptabel.
Ich erkenne die Ignoranz und den Zynismus der neureichen Rumänischen Parvenues, die in den Worten dieser "Botschafterin" zum Ausdruck kommt , aber : Das ändert nichts an der Notwendigkeit, die Droge "Bettelei" zu bekämpfen weil sie letztlich ernsthafte Integration behindert !

Ottmar, Ihre Unterstellungen perlen an mir ab; sie sind genauso unzutreffend wie die Hetzparolen vom "Sozialbetrug" Ihrer Bayerischen Landsmannschaft.
Ottmar, 12.02 2014, 19:00
Manfred. Wir brauchen hier kein neues Verbot. Aufdringliches Betteln kann in Deutschland als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Wir brauchen hier von Sraffa nicht aufgefordert werden neue Nazi-Gesetze zu erlassen.
Es gibt uebrigens in den Fussgangerzonen Landshut und Muenchen hervorragende Verteter des Kuenstlerischen Bettelns durch sehr gute Pantomimische Darsteller. ich mag diese gerne sehen und einer davon ist Rumaene..
Manfred, 12.02 2014, 15:08
Da hast Du recht,Ottmar!Auch in Deutschland gibt es DEUTSCHE Bettler.Ich mache aber einen Unterschied zwischen normalen und agressiven Betteln,das 2. gehört verboten!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*