Boxgala Bute: Elena Udrea zu 6 Jahren Haft verurteilt

Ex-Ministerin wettert über „missbräuchliches“ Urteil

Donnerstag, 30. März 2017

Bukarest (ADZ) - Eine Instanz des Obersten Gerichts hat Ex-Entwicklungsministerin Elena Udrea am Dienstag wegen Bestechlichkeit und Amtsmissbrauch zu sechs Jahren Haft verurteilt. Im Prozess um die 2011 gestiegene Boxgala des rumänisch-kanadischen Profiboxers Lucian Bute, Ex-IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht, die der heimische Boxverband und sein damaliger Präsident Rudel Obreja ausgerichtet und das Entwicklungsministerium bezuschusst hatte, sprach die Instanz Udrea lediglich vom Verdacht des Fördermittelbetrugs frei. Udrea muss zudem Gerichtskosten und Entschädigungen berappen, die sich auf insgesamt knapp 3 Millionen Euro belaufen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, die 43-Jährige kann dagegen ein letztes Mal Rechtsmittel einlegen. Zu fünf bzw. drei Jahren Freiheitsentzug wurden auch Rudel Obreja und Tudor Breazu, Udreas damaliger Assistent, verurteilt, während ihre Denunziantin Ana Maria Topoliceanu, der ehemalige Generalsekretär des Entwicklungsministeriums Gheorghe Nastasia und zwei weitere Mitangeklagte mit Bewährungsstrafen davonkamen. Einen Freispruch erzielte indes Ex-Wirtschaftsminister Ion Ariton. Udreas Verteidiger kündigte prompt Berufung an; die Verurteilte selbst wetterte am Abend in etlichen Talkshows gegen das „missbräuchliche Urteil“ und drohte mit brisanten Enthüllungen über die drei Richter, die es gefällt hatten.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 01.04 2017, 01:11
Für die Verschandelung des Stadtparkes des Stadteiles Drumul Tabere in Bukarest ist die Udrea nicht verurteilt worden. Dabei hätte sie hierfür mindestens 20 Jahre verdient und ihre Kumpanen nochmal das Gleiche !!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*