Brand in Erdölraffinerie: Ein Toter, drei Schwerverletzte

Rompetrol Petromidia dementiert Explosion

Mittwoch, 24. August 2016

Bukarest (ADZ) - Schwerer Arbeitsunfall bei der Raffinerie Petromidia Năvodari des kasachischen Mineralölkonzerns KazMunayGaz: Auf der Plattform der Erdölraffinerie an der Schwarzmeerküste ist es am Montagnachmittag zu einem Großbrand gekommen, bei dem vier Menschen schwer verletzt wurden; einer davon erlag am Dienstagmorgen seinen Brandverletzungen. Medienberichte, denen zufolge der Brand von der Explosion einer Anlage für Vakuum-Destillation verursacht worden ist, dementierte Rompetrol Rafinare-Vertreterin Felicia Andrei entschieden: Die meterhohe dunkle Rauchsäule über der Raffinerie sei von brennenden Kabeln und nicht etwa einer Explosion verursacht worden.

Die Schwerverletzten wurden in zwei hauptstädtische, auf Brandverletzungen spezialisierte Krankenhäuser gebracht, zwei weitere Petromidia-Mitarbeiter mussten mit Rauchvergiftungen oder Verbrennungen der Atemwege in lokale Kliniken eingeliefert werden. Dutzende Feuerwehrleute waren stundenlang um die Löschung des Brandes bemüht, während die lokale Umweltschutzbehörde erste Messungen vor Ort vornahm – vor allem in puncto Luftqualität, nachdem wegen der vermuteten Explosion zunächst eine erhöhte Stickstoffkonzentration befürchtet worden war. Der Generalinspekteur der Arbeitsschutzbehörde, Dantes Nicolae Bratu, teilte mit, umgehend Ermittlungen einzuleiten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*