BRD Gruppe steigert Gewinn Anfang 2017 4,5 Mal auf über 300 Millionen Lei

Konkurrent BCR mit Gewinnrückgang / Bankensektor profitabler

Samstag, 06. Mai 2017

Die rumänischen Banken verdienten unterm Strich im ersten Quartal des Jahres 1,23 Milliarden Lei.
Symbolbild: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Die BRD Gruppe hat im ersten Quartal 2017 einen Gewinn von 330 Millionen Lei verzeichnet, um 4,5 Mal  höher als in derselben Zeitspanne des Vorjahres. Die Notleidenden Kredite sind auf 10,3 Prozent Ende März gesunken, im Jahr davor  waren es 13,7 Prozent. Die  Internet- und Mobilebanking-Verträge beliefen sich auf 1,2 Millionen (plus 28,9 Prozent). Das Saldo der Nettokredite erreichte 28,7 Milliarden Lei (plus 3,5 Prozent). Die an  Privatpersonen gewährten Kredite stiegen dabei um 5,8 Prozent. Das Volumen der Einlagen  der Kunden belief sich auf 41,4 Milliarden Lei (plus 6,7  Prozent). Das Nettoeinkommen der BRD betrug im ersten Quartal 650 Millionen Lei und war damit ähnlich (plus 0,4  Prozent) wie vor einem Jahr. Die Einnahmen aus Krediten waren um 5,1 Prozent höher. Im ersten Quartal stieg die Zahl der aktiven Privatkunden um 68.000 auf 2,15  Millionen, die Konsumkredite waren um 26,3 Prozent höher.
Entsprechend dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht für das erste Quartal 2017 der Erste Group Bank, Mutterunternehmen der BCR-Gruppe, verzeichnete die größte rumänische Bank im ersten Quartal ein Periodenergebnis von 39,2 Millionen. Verglichen zu derselben Zeitspanne des Vorjahres stellt dies eine Verringerung des Gewinns um 40 Prozent für den Hauptkonkurrenten der BRD. Entsprechend der Nachrichtenplattform profit.ro haben die rumänischen Banken zusammengenommen unterm Strich im ersten Quartal des Jahres Profite von 1,23 Milliarden Lei verzeichnet, 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Es sei das beste Ergebnis nach der Krise.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*