Bremstest: In Premiere in Temeswar durchgeführt

Polizei arbeitete mit Reifenhändler und Autohaus zusammen

Mittwoch, 11. Juni 2014

Auf diesem Foto ist klar ersichtlich, dass der Bremsweg bei PkW mit Winterreifen auf trockener Fahrbahn viel länger ist und proportionell mit der Geschwindigkeit wächst. Foto: Zoltán Pázmány

Testpilot Sergiu Tirla hält seinen Helm in der Hand, brütende Hitze und höchste Konzentration haben ihm an diesem Tag vieles abverlangt. Wir hätten nicht gedacht, dass die Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen im Bremsverhalten so groß sind, sagt er, und mit „wir“ meint damit auch seinen Kollegen Marius Giurisici. Eine Rumänienpremiere war gerade über die Bühne gegangen, als die Temescher Verkehrspolizei derzeitigem Informationsstand nach den ersten öffentlichen Bremstest vorgenommen hat. Verglichen wurden die Bremsspuren, die Wagen hinterlassen, wenn Sommer- bzw. Winterreifen genutzt werden, aber auch bei trockener und nicht zuletzt nasser Fahrbahn. Initiator dieser Veranstaltung war die Delticom OE, Osteuropa Niederlassung des deutschen Online-Reifenhändlers Delticom AG. Mitgemacht hatte das Autohaus Autoglobus, das zwei identische Insignia-Opel-PkW zur Verfügung gestellt hatte. Zur Unterstützung der etwa zwei Stunden dauernden Testfahrten waren eine Reihe von Hilfskräften zugegen: Kriminalisten, die die Messungen vornahmen, Feuerwehrleute, sowie Rettungskräfte von SMURD und SALVO.

„Grundsätzlich wussten wir, was die Auswertungen bringen werden“, sagte Chefkommissar Marcel Craciunescu, Leiter der Temescher Verkehrspolizei. Trotzdem hatten einige Aspekte Überraschungen für den erfahrenen Polizisten parat. So war der Bremsweg von Winterreifen auf nasser Fahrbahn bei hoher Geschwindigkeit sogar erheblich länger, als bei Sommerreifen, „da Winterreifen für nasse Fahrbahnen hergestellt sind und im Winter die Fahrgeschwindigkeit meist relativ gering ist“, erläutert Craciunescu. Ein Videoclip soll die Runde machen, verspricht Chefkommissar Craciunescu. Er kann sich nämlich vorstellen, dass solche Bremstests auch in anderen Verwaltungskreisen Anklang finden werden.

Die Delticom OE hatte zunächst Verbindung mit dem zuständigen Chefkommissar für Unfallprävention, Liviu Cristean, aufgenommen, mit dem der Reifenhändler schon bei weiteren zwei Initiativen zur Unfallvorbeugung zusammengearbeitet hatte. Fünf Zeilen formloses Gesuch reichten, um Chefkommissar Craciunescu zu überzeugen: „Ich selbst werde die Aktion koordinieren“, hatte er der PR-Abteilung von Delticom OE mitgeteilt. Er und Liviu Cristean überließen nichts dem Zufall: Absperrungen, Anträge an die beteiligten Behörden und fachliche Koordination des Unterfangens übernahmen sie selbst. Allein das Material, aus dem die Attrappen hergestellt werden sollten, blieb als Frage offen. Um realitätsgetreue Situationen zu simulieren und trotzdem keinen der neuen Wagen aus dem Autohaus zu beschädigen, einigten sie sich auf Puppen aus Luftballons. Und im Endeffekt wurde über deutlich: Winterreifen haben bei Sommertemperaturen viele Nachteile. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*