Brexit, Migration und Einführung des Euro

Erklärung von Präsident Johannis vor EU-Gipfel

Samstag, 16. Dezember 2017

Bukarest (ADZ) - Staatspräsident Klaus Johannis hat am Donnerstag in Brüssel erklärt, dass das geplante Übereinkommen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union den Vorstellungen Rumäniens entspricht; die Rechtslage der dort lebenden rumänischen Staatsbürger sei auch nach dem Brexit gesichert.

Johannis sagte, man müsse nun nur noch über Details verhandeln, der Rahmen der künftigen Vereinbarung liege jetzt deutlich vor, vor allem auch weil man bereits die sehr umstrittene Geldfrage gelöst habe. Es bestehe also Hoffnung, dass bis Ende 2018 eine klare Vereinbarung vorliegen werde, sagte Johannis vor seiner Teilnahme an der Sitzung des Europäischen Rates.

Für Rumänien sei das gegenwärtige Gipfeltreffen von besonderer Bedeutung. Im Mittelpunkt stehen außer den Verhandlungen mit Großbritannien die Vertiefung der Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen sowie die Migration. Außerdem gehe es um die Einführung der Gemeinschaftswährung, ein Thema, das Rumänien mit großem Interesse verfolge. Wichtig sei, dass Länder wie Rumänien die entsprechende Unterstützung bekommen werden, um dem Euro-Raum beizutreten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*