Brisanz in den Montagsspielen

FCSB übernimmt wieder die Tabellenführung

Dienstag, 17. April 2018

FCSB Bukarest ist am Montagabend nach einem Auswärtssieg an die Tabellenspitze der ersten rumänischen Fußballliga zurückgekehrt, während ACS Poli Temeswar nach nun 15 Spielen ohne Sieg abermals den Trainer gewechselt hat.

Nur gute 24 Stunden blieb CFR Klausenburg Spitzenreiter, dann legte sich der Vizemeister FCSB richtig ins Zeug, gewann bei Astra Giurgiu 3:0 und zog erneut an den Nordsiebenbürgern vorbei. Harlem Gnohere nach einem leichtfertig vergebenen Strafstoß, Dennis Man und Mihai Pintilii mit einem Sensationsschuss, erzielten die Treffer der Gäste aus der Hauptstadt, die auch noch zweimal den Pfosten trafen. Im Gegenzug vergab Astra in den Schlusssekunden einen Elfmeter. Wie ein Abstiegskandidat sei seine Mannschaft aufgetreten, sagte nach der Partie der Astra-Vereinsvorsitzende Daniel Coman.

ACS Poli Temeswar geht langsam unter. Es war das 15. Spiel des einzigen Erstligisten aus Westrumänien ohne Sieg. Nach dem 0:1 gegen den FC Botoșani, durch einen Treffer des ehemaligen Poli-Kicker Mircea Axente, ist Poli erneut auf den Relegationsplatz abgerutscht. Trotz mehrerer Spielertransfers konnte Trainer Leo Grozavu in Temeswar nichts bewirken. „Wir müssen endlich unsere Blockade aufheben“, sagte er wenige Minuten nach dem Spiel, eine Aussage, die seit Wochen wie eine Durchhalteparole auch für ihn selbst klang. Kurz darauf war die Geduld der Verantwortlichen zu Ende und Grozavu wurde entlassen.

Der neue im Amt ist der Poli-Sportdirektor Adrian Neaga, der jedoch weder Trainererfahrung noch die Erstliga-Lizenz besitzt. Als Trainer des Drittligisten Național Sebiș war er beim Aufstiegsversuch in die zweite Liga gescheitert. Formell um die fehlende Lizenz von Neaga zu kaschieren, wird der langjährige Erst- und Zweitligatrainer Aurel Șunda auf der Bank Platz nehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*