Brückenfunktion mit Leben erfüllen

Ausstellung über die deutsche Minderheit im Coresi-Einkaufszentrum

Donnerstag, 28. April 2016

Christian Macedonschi, Dr. Paul Jürgen Porr und der Abgeordnete Ovidiu Ganţ bei der Vernissage, während dem Abspielen der Hymnen.
Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt – Der Vorschlag, die Wanderausstellung „Die deutsche Minderheit in Rumänien – Geschichte und Gegenwart im vereinten Europa“ in Kronstadt/Braşov im Coresi-Einkaufszentrum zu zeigen, ist wohl ungewöhnlich, nicht aber verkehrt. Da, in der größten Mall Kronstadts, wenn nicht sogar Siebenbürgens, können nun die zahlreichen Besucher im Eingangsbereich einige Minuten verharren und die großen Schautafeln  mit zahlreichem Fotomaterial genauer betrachten. Dabei erfahren sie Neues oder ergänzen ihre Informationen über die Rumäniendeutschen, über ihre Geschichte, aber auch über ihre heutige Lage. Die von dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien und der Deutschen Botschaft in Bukarest veranstaltete Ausstellung stellt in reichhaltigem Bild- und zweisprachigem (rumänisch und deutsch) Textmaterial, thematisch gruppiert, Bereiche vor wie: kulturelle Identität, materielles Erbe und Denkmalpflege, Engagement für das Gemeinwesen, die Geschichte der verschiedenen zur deutschen Minderheit gehörenden Gruppen, das Netzwerk der sozialen Fürsorge. Dabei werden die verschiedenen Organisationen, sowohl von rumänischer als auch von deutschen Seite, hervorgehoben, die in Bereichen wie Kulturdialog, Wirtschaftsförderung, Schule und Unterricht, politische Bildung, Sozialhilfe aktiv sind.

Bei der Vernissage der Ausstellung, die am Dienstagabend stattfand, begrüßte Thomas Şindilariu, Vorsitzender des Stadtforums Kronstadt, als Ehrengäste den DFDR-Landesvorsitzenden Dr. Paul Jürgen Porr und den Abgeordneten des Forums im Rumänischen Parlament, Ovidiu Ganţ, von dem auch der Vorschlag zum Zusammenstellen dieser Ausstellung ausging. Die in siebenbürgisch-sächsische Tracht gekleidete Burzenländer Blasmusikkapelle machte, unter flotten Klängen, eine Runde auf den breiten Fluren des Einkaufszentrums und erweckte somit die Aufmerksamkeit der Käufer, aber auch der Familien, die das Freizeitangebot der Coresi-Mall  wahrnehmen möchten.

Von der Bühne im Eingangsbereich erklangen die rumänische und die deutsche Staatshymne, gespielt von dem jungen Violinisten Octavian Ion Pîrlea – auch das eine Neuerung, die gut angekommen ist und mit Beifall von den Anwesenden belohnt wurde. Şindilariu stellte in Anlehnung an die anekdotischen Worte von Arghezi „Habt ihr Deutsche?“, die rhetorische Frage: „Habt ihr noch Deutsche?“ Die Antwort darauf gibt die Ausstellung, deren Kronstädter Eröffnung Dr. Porr mit viel Freude begrüßte. Es handle sich bei dieser Wanderausstellung nicht bloß um die Selbstdarstellung einer Minderheit, sondern um den Beweis,  dass die oft zitierte Brückenfunktion zwischen Rumänien und Deutschland dieser Minderheit (die Brücke ist auch das Ausstellungslogo) mit Leben erfüllt werden kann, betonte der Landesvorsitzende in seiner Ansprache.
Anschließend überreichte Christian Macedonschi, Kronstädter Bürgermeisterkandidat seitens des Forums, an alle Interessierte Exemplare des rumänischen Ausstellungskatalogs. Die Ausstellung kann bis zum 5. Mai in der  Coresi-Mall, beim Haupteingang, besichtigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*