Bruk-Schüler erfolgreich

Schülerwettbewerb des Landes Nordrhein-Westfalen

Dienstag, 06. Mai 2014

Ofelia Laţa, Mădălina Dicu und Octavia Ciora vor der Büste von Kaiser Franz I. an der Unteren Promenade.

Hermannstadt – Zu Landessiegerinnen nominiert wurden die drei Schülerinnen des Samuel-von- Brukenthal-Gymnasiums Octavia Ciora (10. B), Mădălina Dicu (11. A) und Ofelia Laţa (11. C) von der Jury des diesjährigen Schülerwettbewerbs des Landes Nordrhein-Westfalen „Begegung mit Osteuropa“. Bei dem Wettbewerb im Februar hatten sie unter dem Titel „28. Juni 1914: Das Attentat von Sarajevo aus der Sicht von Hermannstädter Zeitungen“ eine PowerPointPräsentation vorgestellt, in der sie Artikel des „Telegraphul Roman“ und des „Siebenbürgisch-Deutschen Tageblatts“ zu besagtem historischem Ereignis verglichen. Sie kamen zum Ergebnis, dass es große Unterschiede gab zwischen der Berichterstattung der rumänischen und der siebenbürgisch-sächsischen Presse. 

Wetteifert hatten sie im Projektbereich „Begegnungen und Visionen: 1914 - eine Welt aus den Fugen“. Am gesamten Wettbewerb nahmen knapp 1400 Projekte teil. Die Jury bewertete die eingereichten Projekte im Hinblick auf die Auseinandersetzung mit dem Projektthema, Originalität, Kreativität und den technischen Aufwand. Der Siegerpreis besteht aus einer einwöchigen Reise nach Münster im Juni, um an der Landessiegerehrung teilzunehmen. Bei demselben Wettbewerb hat das Projekt „Die Siebenbürgische Sagenstraße“ der Brukenthal-Schüler Andreea Petre (9. B), Stefania Imbuzan (9. B), Ioana Degeu (9. C) und Andrei Moga (9. B) einen Geldpreis gewonnen. Beide Wettbewerbsbeiträge sind auf der Webseite www.radio-bruk.ro unter der Rubrik „Unsere Wettbewerbe“ zu finden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*