Buchfestival in Reichesdorf

14 meist ausländische Autoren lesen aus ihren Rumänien- und Siebenbürgen-Büchern

Dienstag, 03. September 2013

Hermannstadt - Unter dem Titel „Transylvanian Book Festival“ wird an diesem Wochenende ein Treffen in- und ausländischer Autoren in Reichesdorf/Richiş organisiert. Insgesamt 14 Autoren aus Großbritannien, Holland, Italien und Rumänien sollen nach dem Willen der Veranstalter in einem autenthischen Ambiente mit einem an Siebenbürgen interessierten Publikum zusammen kommen. Die größte Gruppe stellen die insgesamt acht britischen Autoren. Organisiert werden die Lesungen im örtlichen Kulturhaus.

Als erster wird am Freitag, den 6. September, Michael Jacobs sein Buch „Stealer of Memories“ (Dieb der Erinnerungen) vorstellen gefolgt von Jessica Douglas-Home, Mitbegründerin des Mihai-Eminescu-Trust, die ihr Buch „Once upon another Time“ präsentiert. Nick Hunt begibt sich auf die Spuren von Patrick Leigh Fermor, „Großbritanniens größten Reiseautoren“, wobei er die Veränderungen in Rumänien seit dem Fall des Kommunismus notierte. Abends um 18 Uhr liest der Journalist und Siebenbürgen-Kenner William Blacker aus seinem Buch „Along the Enchanted Way“ (Entlang des erleuchteten Weges), in dem er sein Leben in der Maramuresch und Siebenbürgen beschreibt.

Am Samstag, den 7. September, berichten Sara Dootz und Johann Schaas im Gespräch mit Caroline Fernolend über das Leben in sächsischen Dörfern vor 1989. Anschließend laden die Veranstalter zum Gespräch mit Michael Jacobs und Beatrice Rezzori Monti della Corte, der Frau des aus Tschernowitz/Cernăuţi stammenden Literaten Gregor von Rezzori. Der Historiker Roy Foster versucht im weiteren Verlauf die Siebenbürgen-Faszination in der englischsprachigen Welt am Beispiel von Bram Stoker zu ergründen. Am Abend gibt es die Gelegenheit, Gedichtlesungen mit Stephen Watts und Claudiu Komartin zu erleben sowie ein Orgelspiel in der evangelischen Kirche von Reichesdorf.

Elisabeth Jelen-Salnikoff, die Enkelin von Miklós Bánffy stellt am Sonntag, den 8. September, dessen jüngst wiederaufgelegte Trilogie „They were Counted“ (Die siebenbürgische Trilogie) vor. Danach erinnert Jaap Scholten mit seinem Buch „Comrade Baron“ (Kamerad Baron) an das Schicksal rumänischer Aristrokaten im Jahr 1949 und den Folgejahren. Zum Abschluss wird Artemis Cooper den britischen Reisejournalisten Patrick Leigh Fermor und dessen Schriften über Rumänien und Siebenbürgen vorstellen. Weitere Informationen gibt es unter http://transylvanianbookfestival.co.uk. Die Tageskarte für Autorenlesungen kostet 40 Lei. Für 10 Euro können Gäste an den organisierten Essen bzw. für 25 Euro an Führungen in den benachbarten Dörfern und Mediasch teilnehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*