Buchpräsentation im Erasmus

Carol Neustädter stellt im Büchercafé seinen Roman „Sofies neue Welt“ vor

Samstag, 20. August 2016

Hermannstadt – Der Roman „Sofies Welt“ des norwegischen Pädagogen und Schriftsteller Jostein Gaarders war das erste Jugendbuch, welches in Deutschland auf einer Bestsellerliste stand. Es war als eine philosophische Einführung für Kinder gedacht, hat aber in den vergangenen 25 Jahren seit seiner Veröffentlichung auch viele erwachsene Leser gefunden. Eines Tages kommt die vierzehnjährige Sofie Amundsen aus der Schule nach Hause und findet im Briefkasten einen Zettel mit der Frage: „Wer bist du?“ Angestoßen durch diese Frage und weitere mysteriöse Briefe, die sie erhält, beginnt Sofie sich Fragen über die Welt zu stellen. Jeder der Brief ist einer wichtigen Epoche der Philosophie oder einem bekannten Denker gewidmet und führt Sofie sowie den Leser in die Geschichte der abendländischen Philosophie ein. Bis heute wurde das Buch in fast 100 Sprachen übersetzt und über 40 Millionen Exemplare verkauft.
Mit seinem Werk „Sofies neue Welt – Ein Roman über die Zukunft der Philosophie“ knüpft Neustädter an Gaarders „Sofies Welt“ an. Carol Neustädter wurde 1947 in Hermannstadt/Sibiu geboren, studierte Psychologie und arbeitete als Lehrer.

Wegen seiner philosophischen Arbeit wurde er durch den Geheimdienst verfolgt. Nach vielen Jahren in München lebt er heute wieder in Hermannstadt. Als Philosoph setzt er sich vornehmlich mit dem deutschen Idealismus auseinander, der Epoche von Kant bis Hegel. Sie gilt als Blütezeit der deutschen Philosophie. Sofie, eine begabte Philosophiestudentin, träumt von einer nahen Zukunft, in der die Widersprüche der Philosophie gelöst werden. Als ihre Hochschule ein Planspiel in Achtenberg organisiert, ist sie mit dabei. Hier lernt sie in einen alten Wissenschaftler kennen, der in den Bergen als Einsiedler lebt. Für die Zigeuner und einfachen Dorfbewohner ist er der Heilige und Weise. Nach der Begegnung mit ihm ist sie so erschüttert, dass sie umgehend abreist. Besorgte Kollegen finden ihr Tagebuch. Es enthält die Grundlagen des modernen Idealismus. Am Donnerstag, den 25. August, stellt Carol Neustädter im Erasmus-Büchercafé, in der Fleischergasse/Mitropoliei 30, ab 18 Uhr sein neuestes Werk vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*