Buchvorstellungen im Tietz-Zentrum

Veranstaltungsreihe „500 Jahre Reformation“ fortgesetzt

Freitag, 15. September 2017

Reschitza - „Im Zeichen des Tierkreises der Jungfrauen: Ana Kremm”: Unter diesem Motto findet am Montag, dem 18. September, ab 17 Uhr, in der deutschen Alexander-Tietz-Bibliothek die Präsentation einer Monografie statt. „Valeapai 420 de ani. Pagini monografice, consemnări, rememorări. O istorie subiectivă” heißt das Buch, das die Latein-Lehrerin und ehemalige Direktorin des Diaconovici-Tietz-Nationalkollegs Ana Kremm in diesem Jahr im Cosmopolitan-Art-Verlag Temeswar herausgebracht hat. Ana Kremm stammt ursprünglich aus dem Dorf Valeapai im Banater Bergland, das zur Gemeinde Ramna gehört. „Ich hoffe, dass diese sentimentale Geschichte, die mehr als eine Monografie darstellt, zu einem wichtigen Buch für die kommenden Generationen wird”, schreibt die Autorin in dem Vorwort.

Am Mittwoch, dem 20. September, wird die Veranstaltungsreihe „500 Jahre Reformation” in Reschitza fortgesetzt. Um 16 Uhr wird im Tietz-Zentrum der Film „Luther: Sein Leben, Weg und Erbe” vorgeführt. Einen Tag später, am 21. September, steht ebenda die Vernissage einer Fotoausstellung, um 16.30 Uhr, auf dem Programm. Die „Fotografischen Eindrücke aus Baden bei Wien” des Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, Erwin Josef Ţigla, werden dabei vorgestellt. Die Ausstellung wird in memoriam Jakob Mathias Pazeller (geboren am 2. Januar 1869 in Baden bei Wien/ Österreich – gestorben am 24. September 1957 in Budapest/ Ungarn), Komponist des Walzers „Souvenir de Herkulesbad“, anlässlich seines 60. Todestages, veranstaltet. Für die musikalische Umrahmung des Ereignisses sorgt das Banater-Bergland-Musikensemble unter der Leitung von Karl Ludwig Lupşiasca. Es folgt die Präsentation des Bandes „Herculane – Arc peste timp“ von Dorin Bălteanu, 2017 im INFO-Verlag Craiova erschienen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*