Bürgerinitiative für mehr Minderheitenschutz in EU

Ungarnverband an Gründung mitbeteiligt

Donnerstag, 17. Januar 2013

Bukarest (ADZ) - Eine Bürgerinitiative für die Verbesserung des Minderheitenschutzes auf europäischer Ebene wurde am Montag in Bozen in Südtirol von der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV) gemeinsam mit der Südtiroler Volkspartei (SVP) und dem Demokratischen Verband der Ungarn in Rumänien (UDMR) vorgestellt, meldet der UDMR.

Mit der europäischen Bürgerinitiative sollen die Anliegen der Minderheiten auf die politische Agenda der Europäischen Union gesetzt werden. Gleichzeitig wurde von Richard Theiner, Obmann der SVP, dem UDMR-Vorsitzenden Hunor Kelemen und FUEV-Präsident Hans Heinrich Hansen ein Brief der Minderheiten unterzeichnet, mit dem um Unterstützung für die Bürgerinitiative geworben wird.

Die FUEV wird ihren Jahreskongress im Juni in Brixen, Südtirol, abhalten. Er steht im Zeichen der „Autonomien in Europa“ sowie der „Europäischen Bürgerinitiative“. Eine Million Unterschriften von Bürgern aus mindestens sieben EU-Mitgliedsländern sollen für die Unterstützung der Bürgerinitiative gesammelt werden. Der Auftakt soll in Südtirol im Rahmen der Tagung erfolgen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*