Bürgermeister verspricht: Vaporetti-Fahrten bald wieder möglich

Kleinschiffe können nicht als Nahverkehrsmittel benutzt werden

Donnerstag, 06. April 2017

Vaporetto-Vergnügungsfahrten auf der Bega sollen bald wieder möglich sein, verspricht der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - „Diese Pressekonferenz hätte auf einem Vaporetto stattfinden sollen“, sagte Bürgermeister Nicolae Robu zu Beginn dieser Woche, „aber zur Zeit findet in Temeswar die Landesmeisterschaft für Kajaks und Kanus statt“. Drei der sieben von der Stadt Temeswar über EU-Mittel erworbene Vaporetti hätten laut Angaben des Bürgermeisters bereits am 1. April für Vergnügungsfahrten in Betrieb genommen werden sollen, doch dies war wegen der Kajak- und Kanufahrten im Rahmen des Wettbewerbs nicht möglich. Seitens der Banater Gewässer/Apele Române hatte es geheißen, dass der Wasserpegel nicht hoch genug ist, um Vaporetti-Fahrten zu gestatten (die BZ berichtete).

„Dieser Boykott muss aufhören. Ich überlasse gern die Verwaltung des Kanals den Banater Gewässern. Sie können nichts anderes als ‘nein’ sagen. Es war die Höhe, als sie behauptet haben, das Wasser wäre wegen des Staudamms in Rumänisch-Sankt-Michael nicht hoch genug. Wir werden das Gegenteil beweisen“, sagte Nicolae Robu, sichtbar verärgert. Der Bürgermeister gab zwar zu, dass es in naher Zukunft nicht möglich sein wird, die Kleinschiffe als Nahverkehrsmittel zu benutzen, denn dafür wären mehrere Genehmigungen notwendig. D.h. auch, dass die Vaporetti-Fahrten weiterhin kostenlos sein und nicht zu genauen Uhrzeiten stattfinden werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*