Bürgermeisterin von Craiova in Handschellen abgeführt

Lia Olguţa Vasilescu im Verdacht der Großkorruption

Freitag, 01. April 2016

Bukarest (ADZ) - Die amtierende Bürgermeisterin von Craiova, Lia Olguţa Vasilescu, ist am Mittwoch von Staatsanwälten der Antikorruptionsbehörde DNA nach einem mehrstündigen Verhör festgenommen worden. Die im Verdacht der Bestechlichkeit, Geldwäsche und illegalen Wahlkampffinanzierung stehende PSD-Vizepräsidentin sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, da die DNA U-Haft für sie beantragt hat. Nach Angaben der Korruptionsfahnder soll Vasilescu ihren Wahlkampf 2012, als sie erstmals in Craiova für das Bürgermeisteramt antrat, zum Teil aus Schmiergeldzahlungen finanziert haben, die sie entweder persönlich oder über Vertraute von mehreren lokalen Unternehmern forderte und erhielt.

Letztere erhofften sich natürlich lukrative Aufträge aus öffentlicher Hand. Entsprechend soll die einflussreiche PSD-Politikerin laut DNA letztlich knapp 136.000 Euro erhalten haben, die sie sodann für Wahlkampfmaterial und ein Wahlkampfkonzert aufwendete. 2014 soll Vasilescu abermals etliche Unternehmer zur Kasse gebeten haben – nach Eingang von knapp 550.000 Lei auf den Konten einer der Bürgermeisterin nahestehenden NGO vergab das Rathaus dann auch die von den „Sponsoren“ erhofften Aufträge. Ob Vasilescu nun angesichts ihrer misslichen Lage noch für eine zweite Amtszeit antreten will, blieb vorerst unklar. Von Rechts wegen stünde ihr dabei nichts im Weg.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 02.04 2016, 02:33
@Ottmar : Nach Bayuvarischem Selbstverständnis ist das alles natürlich kein Korruption sondern nur gelebtes Bayerisches !
Stimmt es daß die Bayern eigentlich ein verstossener Stamm der Hunnen und Tataren sind ?
Fritz, 01.04 2016, 22:27
"Von Rechts wegen"? Von welchem Recht? Von Rumänischem...?
Ottmar, 01.04 2016, 14:45
April April so was gibt es doch nicht

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*