Büste für Ingenieur und Forscher Cornel Mikloşi

Dienstag, 06. März 2012

Eine neue Büste steht seit gestern auf der Allee der Persönlichkeiten in Temeswar: Es ist jene des Ingenieurs Cornel Mikloşi.
Foto: Zoltán Pázmány

rn. Temeswar - Die Büste des Temeswarer Ingenieurs Cornel Mikloşi (1887–1963) steht seit gestern auf der Allee der Persönlichkeiten in Temeswar/Timişoara. Der Erfinder der ersten Schweißmaschine für Eisen- und Straßenbahnschienen ist gleichzeitig auch der Begründer der ersten Schweißschule in Rumänien. Er war 15 Jahre lang Forscher und Professor an der damaligen „Polytechnischen Schule“ in Temeswar.

Die weltweit erste Maschine zum Schweißen von Schienenrändern trug den Namen „Taurus“ und wurde 1938 von Mikloşi erfunden. Zwischen 1922 und 1948 war der Temeswarer Fachmann Leiter der Temeswarer Verkehrsbetriebe und des kommunalen Elektrizitätswerks. Cornel Mikloşi war auch Mitbegründer des Schweiß- und Materialtestungsinstituts ISIM in Temeswar.

Die Büste von Cornel Mikloşi wurde gestern feierlich auf der Allee der Persönlichkeiten im Zentralpark enthüllt. Das Denkmal schuf die Bildhauerin Ina Popescu. Ebenfalls gestern fand am Sitz der Akademie der Wissenschaften ein Symposium über das Leben und Schaffen des Akademikers Cornel Mikloşi statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*