Büsten aus Bronze gestohlen

Verdacht gegen Altmetall-Diebe liegt vor

Mittwoch, 17. Juni 2015

Die Bronze-Statue von Victor Babeş, die vor dem Gesundheitsamt stand, wurde gestohlen.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Jahrelang hatten sie vor dem Gesundheitsamt und der Bega-Entbindungsklinik auf dem Victor-Babeş-Boulevard gestanden, doch seit wenigen Tagen sind sie weg: Zwei Bronze-Statuen des Bildhauers Romul Ladea wurden Anfang der Woche in Temeswar/Timişoara gestohlen. Es handelt sich um die Büsten von Victor Babeş, Bakteriologe und Pathologe, und Aurel Cândea, Gründer der Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe „Bega“. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein, um das Kulturgut zurückzugewinnen. Auch eine weitere Büste, die von Emanuil Ungureanu, war von ihrem Sockel auf dem Iancu-Huniade-Platz verschwunden, allerdings konnte sie die Polizei zerstückelt an einer Alteisen-Sammelstelle finden.  Ein Diebstahl auf Bestellung ist im Falle der Statuen von Victor Babeş und Aurel Cândea nicht ausgeschlossen, allerdings besteht auch der Verdacht, dass die Bronze-Büsten gerade wegen des Metalls, aus dem sie gefertigt sind, gestohlen wurden. Ein Kilogramm Bronze wird an den Alteisen-Sammelstellen im Banat für rund 12 Lei gekauft. Eine derartige Büste wiegt laut Einschätzungen von Experten für Gemälde und Kunst mehr als 100 Kilogramm. Allerdings liege der Wert eines solchen Kunstwerkes bei 30.000 bis 50.000 Euro. Die Büste von Dr.A.Cândea stammt aus dem Jahr 1931, jene von Victor Babeş von 1934.

Der Bürgermeister von Temeswar/Timişoara, Nicolae Robu, teilte der Presse mit, dass er die Kommunalpolizei beauftragt habe, sich über Diebstahlsicherungssysteme zu informieren. Zahlreiche Bürger der Stadt hatten sich auf der Social-Media-Plattform „Facebook“ empört darüber gezeigt, dass in der Stadt an der Bega die Palmen und die Michelangelo-Unterführung überwacht werden, jedoch das Kulturerbe überhaupt nicht geschützt ist. Es ist nicht das erste Mal, dass Bronze-Werke in Temeswar gestohlen werden. Im vergangenen Jahr wurde die Büste des Karikaturisten Stefan Popa Popa´s aus dem Stadtviertel Dâmboviţa gestohlen. Vor einigen Jahren verschwand die von dem Bildhauer Luigi Ştefan Varga angefertigte Büste von Henri Coandă, die vor dem gleichnamigen Gymnasium angebracht worden war. Auch das Bronze-Relief auf dem Grab des Malers Julius Podlipny sowie die Bronze-Buchstaben auf dem Grab des Bildhauers Peter Jecza wurden gestohlen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 18.06 2015, 12:30
nachdem Bronze teueres Kupfer enthält, muss man in Rumänien wohl einen Polizisten als Wache daneben hinstellen, sonst verschwindet es automatisch irgendwann. Das ist eben der Preis des multikulturellen Zusammenlebens mit unseren lieben Fier-Vechi-Spezialisten.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*