Bukarester Börse fühlt sich prächtig, seit gestern sind Sphera Group und Purcari im BET

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 25. September 2018

Foto: Wikimedia Commons

Auch wenn es nicht danach ausgesehen hat, stellte der rumänische Aktienmarkt in der vergangenen Woche einen kurzweiligen Rekord auf, indem der Hauptindex BET am vergangenen Dienstag mit einem Kurssprung von 1,42 Prozent auf den Vortag den höchsten Tagesgewinn seit Juni auswies. Den Tagesgewinn heimste aber der Energiewerte-Index BET-NG ein, der an diesem Tag 1,92 Prozent zulegte. Die Handelswoche begann der BET mit einem mageren Zuwachs von 0,1 Prozent, auf Wochensicht entwickelte sich daraus ein stattliches Plus von 2,69 Prozent. Der BETPlus zog mit plus 2,48 Prozent nach, der ROTX-Index verbesserte sich um 467,28 Punkte auf 17.350,85 Zähler und überschritt somit erneut die 17.000-Punkte-Marke. Knapp unter seiner psychologischen Schwelle von 700 Punkten schloss der Energiewerte-Index BET-NG, der dank eines Wochengewinns von 3,65 Prozent bei einem Stand von 692,62 Punkten schloss. Allein der Finanzwerte-Index entwickelte sich gegensätzlich zum Markt und schloss die Handelswoche mit einem Minus von 0,9 Prozent.

Der Markt im Rückblick

Der Markt entwickelte sich ähnlich gut wie die Indizes. Der Umsatz stieg im Vergleich zur Vorwoche um satte 33 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 265,75 Millionen Lei (das entspricht etwa 57,14 Millionen Euro), was einem Tagesdurchschnitt von 53,15 Millionen Lei oder 11,43 Millionen Euro gleichkommt. Das sind gute Werte für die sonst überschaubare rumänische Börse. Die Aktien des Mineralölkonzerns OMV Petrom (SNP, 0,37 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9) waren die am meisten gehandelten Aktien, sie machten mit einem Volumen von 57,6 Millionen Lei 21,4 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Aktien legten auf Wochensicht 10,77 Prozent zu. Gefolgt wurden sie vom Fonds Proprietatea (FP, 0,911 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit einem Volumenanteil von 19,5 Prozent. Auch sie gehörten zu den Gewinnern der Woche mit einem Plus von 1,67 Prozent. Den drittstärksten Umsatz verzeichnete vergangene Woche die Aktie der BRD (BRD, 13,64 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2), allerdings profitierte sie nicht vom Run auf BRD-Titel und lag Ende der Woche 0,4 Prozent im Minus. Die Marktkapitalisierung kletterte bis zum vergangenen Donnerstag stetig um jeweils unter einem Prozent pro Handelstag, sodass das Plus am Freitagmorgen bei 2,6 Prozent lag (171,77 Milliarden Lei). Am Freitag jedoch erlebten die Aktienkurse eine ziemlich starke Korrektur von 1,57 Prozent. Am Ende registrierte der kumulierte Wert aller gehandelten Aktien noch ein Plus von 1,07 Prozent.

Die Aktien

Die bereits erwähnten SNP-Papiere führen die Liste der gewinnbringenden Aktien in der vergangenen Woche an, mit einem Wochenzuwachs von 10,77 Prozent. Die Patria Bank (PBK, 0,0952 Lei, ISIN ROBACRACNOR6) wies erneut ein sattes Wochenplus aus, diesmal in Höhe von 4,4 Prozent. Dritter im Bunde war der Gesundheitsdienstleister MedLife (M, 27,4 Lei, ISIN ROMEDLACNOR6) mit einem Plus von 4,18 Prozent auf Wochensicht. MedLife war Objekt von gleich sieben Sonderdeals. Am vergangenen Dienstag wechselten 2,8 Prozent der Aktien des Unternehmens ihre Besitzer, 16,5 Millionen Lei betrug der Umsatz der Sonderdeals. Seit gestern sind die Lebensmittel-Aktien Sphera Group (SFG, 25,1 Lei, ISIN ROSFGPACNOR4) und Purcari Wineries (WINE, 18,75 Lei, ISIN CY0107600716) Teil des BET-Hauptindex. In der vergangenen Woche verloren SFG-Papiere 0,4 Prozent, WINE-Aktien 1,33 Prozent.

Am unteren Ende der Skala standen erstaunlicherweise der Erdgasversorger Transgaz (TGN, 350 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) mit minus 2,5 Prozent sowie die zwei SIF-Investmentgesellschaften SIF (SIF5, 2,135 Lei, ISIN ROSIFEACNOR4) und SIF Muntenia (SIF4, 0,67 Lei, ISIN ROSIFDACNOR6) mit Verlusten von 1,8 beziehungsweise 10,19 Prozent.

Devisen

Seit einigen Wochen entwickeln sich die Leitwährungen Euro und US-Dollar uneinheitlich zum rumänischen Leu. Auch in der vergangenen Woche legte die europäische Gemeinschaftswährung gegenüber dem Leu zu, während sich der US-Dollar verbilligte. Anders als in den vergangenen Wochen jedoch betrugen die Kursänderungen mehr als die inzwischen üblich gewordenen Seitwärtsbewegungen. Der Euro legte im Vergleich zur Vorwoche 0,28 Prozent zu und kletterte somit über die 4,65-Lei-Grenze. Gestern startete der Euro somit bei einem Stand von 4,6559 Lei. Der US-Dollar musste im selben Zeitraum 0,38 Prozent an Federn lassen, er verbilligte sich im Lauf der vergangenen Woche auf 3,9517 Lei.

 

----------
Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*