Bukarester Börse verlangsamt Wachstum der vergangenen Wochen

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 16. April 2019

Foto: Wikimedia Commons

Die Bukarester Börse verlangsamte in der vergangenen Woche das Wachstum der Vorwoche. Statt der 1,8 Prozent Plus der Vorwoche, gab es für den Hauptindex BET nur noch 0,8 Prozent in der vergangenen Handelswoche. Mit plus 0,7 Prozent zog der BETPlus-Index nach. Ebensoviel legte der ROTX-Index zu (plus zwei Prozent in der Vorwoche). Nur der Energiewerte-Index übertraf mit plus 1,5 Prozent die Leistung der Vorwoche (plus 1,2 Prozent). Damit übertraf der BET-NG die psychologische Marke von 700 Punkten. Unter die Marke von 36.000 Punkten fiel der Finanzwerte-Index BET-FI, weil er in der vergangenen Woche 0,75 Prozent an Wert verlor. In der Woche zuvor hatte dieser Index noch 0,9 Prozent zugelegt.

Der Umsatz war rückläufig zur Vorwoche. Hatten Aktien in der Woche zuvor noch insgesamt 185,75 Millionen Lei Umsatz gebracht, waren es in der vergangenen Woche nur noch 124,1 Millionen Lei. Das entspricht 26 Millionen Euro und einem Rückgang um 33,2 Prozent. Der Tagesdurchschnitt lag somit bei 24,8 Millionen Lei oder 5,2 Millionen Euro. Umsatztreiber waren erneut die Banca Transilvania (TLV, 2,165 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) mit einem Anteil von 26,3 Prozent am Gesamtumsatz (50,1 Millionen Lei). Die Aktien gaben um 0,23 Prozent nach. An zweiter Stelle stand der Fonds Proprietatea (FP, 0,932 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit einem Anteil von 10,6 Prozent am Gesamtumsatz (20 Millionen Lei). FP-Papiere legten auf Wochensicht 0,86 Prozent zu.

Die Marktkapitalisierung legte jedoch kräftig zu. Von 164,85 Milliarden Lei (umgerechnet etwa 34,54 Milliarden Euro) auf 169,37 Milliarden Lei (35,58 Milliarden Euro) beträgt der Zuwachs ganze drei Prozent.

Gewinner und Verlierer der Woche

Von den 85 gelisteten Emittenten verzeichneten in der vergangenen Woche 36 Kursgewinne. Sechs davon konnten gegenüber dem letzten Wochenstand prozentual sogar zweistellig zulegen: Zwei Maschinenbauer, zwei Bauunternehmen und je ein Vertreter der Chemie- und der Elektrobranche. 10,09 Prozent Plus gab es für Societatea de Construcții Napoca (NAPO, 1,2 Lei, ISIN RONAPOACNOR0), gefolgt von plus 12,3 Prozent für den Maschinenbauer UZTEL (UZT, 1,46 Lei, ISIN ROUZTEACNOR5). Das Chemieunternehmen Carbochim (CBC, 10,9 Lei, ISIN ROCBCHACNOR3) durfte sich über ein Wochenplus von 13,5 Prozent freuen und Grupul Industrial Electrocontact (ECT, 0,0235 Lei, ISIN ROELBOACNOR6) schaffte einen Gewinn von 14,6 Prozent. Transilvania Construcții (COTR, 92 Lei, ISIN ROCOTRACNOR9) stieg um 15 Prozent und markierte somit ein neues 52-Wochen-Hoch. Die Krone setzte sich der Maschinenbauer UAMT (UAM, 1,8 Lei, ISIN ROUAMTACNOR1) mit einem Plus von 16,1 Prozent auf. UAMT-Aktien hatten am vergangenen Donnerstag ihr Allzeithoch bei 1,86 Lei erreicht. Am anderen Ende der Skala standen mit Prefab (PREH, 0,795 Lei, ISIN ROPREHACNOR7) und Conted (CNTE, 22,2 Lei, ISIN ROCNTEACNOR9) ein Bau- und ein Textilunternehmen. Erstere verloren 10,7 Prozent, Letztere 12,6 Prozent an Wert.

Diese Entwicklungen aber betrachten längere Zeitspannen, da nicht die Aktien aller Emittenten täglich gehandelt werden. Allein auf Wochensicht betrachtet sieht das Bild etwas anders aus. Hier legten mit 7,6 Prozent die Aktien des AKW-Betreibers Nuclearelectrica (SNN, 10,44 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) am meisten zu und notierten nur 0,2 Prozent unter dem Allzeithoch von 10,46 Lei, gefolgt von jenen der Ersten Bank (EBS, 172,45 Lei, ISIN AT0000652011) mit einem Plus von 5,47 Prozent. Zwei Investmentgesellschaften – SIF Banat Crișana (SIF1, 2,15 Lei, ISIN ROSIFAACNOR2) und SIF Moldova (SIF2, 1,165 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) – standen am untersten Ende der Wochenskala mit Verlusten von 2,3 beziehungsweise 3,3 Prozent.

Devisen

Der Devisenmarkt zeigte sich in der vergangenen Woche von seiner unentschlossenen Seite. Die beiden Leitdevisen Euro und US-Dollar entwickelten sich unterschiedlich zum rumänischen Leu. Die europäische Gemeinschaftswährung verteuerte sich leicht zum Leu, der US-Dollar ließ einige Federn. Der Euro legte auf Wochensicht 0,17 Prozent zu und startete in die letzte volle Handelswoche im April bei einem Stand von 4,7587 Lei. Der US-Dollar hingegen verlor 0,023 Lei oder 0,55 Prozent und startete gestern bei einem Stand von 4,2071 Lei.

 

-------------
Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*