Bukarester Oberbürgermeister wegen Großkorruption inhaftiert

Sorin Oprescu bei Bestechungsannahme in flagranti ertappt

Montag, 07. September 2015

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Erdbeben in der Bukarester Stadtverwaltung: Der amtierende Oberbürgermeister, Sorin Oprescu (formell parteifrei, jedoch der PSD nahestehend) sitzt zurzeit in Untersuchungshaft, nachdem er in der Nacht auf Sonntag eine Bestechung von 25.000 Euro entgegennahm und wenig später von der Antikorruptionsbehörde DNA festgenommen wurde.

Bei der Summe handelt es um eine Teilzahlung, insgesamt sollte Oprescu 60.000 Euro kassieren. Zu Oprescus Pech hatte sein Bestecher ihn jedoch Ende August bei der DNA verpfiffen, die Geldscheine waren von den Ermittlern präpariert worden.

Nach Angaben der DNA liegen derzeit mehrere Anzeigen gegen Oprescu vor, verpfiffen wurde er teils von Unternehmern, teils von Rathausbeamten. Der 63-jährige Politiker und Chirurg soll sich laut DNA in den letzten drei Jahren „an einem kriminellen Netzwerk“ innerhalb des Rathauses beteiligt und alle Unternehmen, die um Aufträge der Stadtverwaltung warben, nach Strich und Faden geschröpft haben.
 Der DNA zufolge konnten die Unternehmen bloß etwa 30 Prozent ihres Gewinns behalten, 70 Prozent mussten sie an das korrupte Rathausnetzwerk abtreten. Davon gingen 10 Prozent an Oprescu, der sein Schmiergeld nur in Euro und stets auf seinem Anwesen bei Bukarest kassierte, der Rest wurde unter den korrupten Beamten aufgeteilt. Allein von einem Denunzianten soll Oprescu seit 2014 Zahlungen „in Höhe von rund einer Million Euro“ erhalten haben, heißt es im Haftantrag der DNA. Die Korruptionsfahnder durchsuchten am Sonntag zahlreiche Standorte, darunter Oprescus Prunkvilla in Ciolpani, sein Rathausbüro sowie mehrere der Stadtverwaltung unterstellte Lokalbehörden; Dutzende Rathausbeamte wurden verhört, drei Verdächtige festgenommen.

Oprescus Anwalt bestritt indes den Vorwurf der Bestechlichkeit – sein Klient habe kein Schmiergeld angenommen, sondern sich bloß „Geld geliehen, um Steuerschulden zu begleichen“. Weshalb Oprescu, der laut eigener Vermögenserklärung über ein Riesenanwesen in Ciolpani, eine Luxuswohnung in Bukarest, zwei Grundstücke, Bankkonten, Schmuck u. a. verfügt, sich Geld für etwaige Steuerschulden leihen sollte, konnte der Verteidiger den Medien nicht erklären.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 08.09 2015, 23:35
Großkorruption beginnt erst bei mehrstelligen Euromillionenbeträgen. Das hier ist kleinbürgerliche Großmannssucht. Eigentlich traurig, dass Oprescu so einen Kindergartenblödsinn not hat. Weil er schon seit Jahren parteilos ist und trotzdem wiedergewählt wurde, habe ich eigentlich geglaubt er wäre ein Guter. So kann man sich irren.
Sraffa, 08.09 2015, 14:24
@Hanns : Zumeist bedienen sich die Typen bei der Verschleierung und Verdeckung ihres Vermögens der eigenen Verwandschaft und von Rechtsanwälten als Treuhänder; beide Gruppen müssen daher sehr eng mit untersucht werden - sehr aufwändig !
Sraffa, 08.09 2015, 14:20
@hanns : Hierzu gehört natürlich effektives Beschlagnahmen und Enfrieren aller Vermögensgegenstände in Rumänien sowie im Ausland. Letzteres muss natürlich professionell unter Anwendung internationaler Vereinbarungen erfolgen - auch Schweiz, Zypern etc. kooperieren nun. Und bis auf die Pitcairn-Inseln hat es Basescus's Schmiergeld sicher nicht geschafft.
Hanns, 08.09 2015, 10:49
Es ist nur zu hoffen, dass diesem Gauner das ganze Geld abgenommen wird! Nur eine Freiheitsstrafe ist in solchen Fällen lächerlich, weil diese sitzt er ab und reibt sich danach die Hände. Freiheitsstrafe ist nicht wirklich eine Strafe für diese Typen!!!!!
Sraffa, 08.09 2015, 01:50
@witzky: Jaja, aber nirgendwo könne Sie die Korruption udn ihre Bande leichter und transparenter erleben
Witzky, 07.09 2015, 20:35
Es gibt wohl wichtigere Dinge als die Restaurantszene im Parcul Herastrau.
Sraffa, 07.09 2015, 19:52
Nach und nach verfrachtet die DNA ganze Politikergenerationen hinter schwedische Gardinen.
Sraffa, 07.09 2015, 19:39
Gibt es denn noch Bürgermeister in Rumänien ausserhalb der Gefängnisse ?
Es wäre jetzt schön wenn nun Bewegung in die Restaurantmafia im Park Herastrau bei Nordului kommen würde. Alle diese Figuren haben durch Bestechungen über Jahrzehnte hinweg diese Genehmigungen für Restaurants im größten Stadtpark erhalten. Die haben an alle Oberbürgermeister von Bukarest seit dem Jahr 2002 gezahlt.
Manfred, 07.09 2015, 19:14
Kritiker!Das hat er schon ernst gemeint-je größer der Auftrag,desto höher der eigene Gewinn!
Kritiker, 07.09 2015, 19:06
War das nicht der Typ, der eine Autobahn über die Dächer von Bukarest errichten wollte? Viel versprechen, nichts halten aber dafür das Volk bestehlen - so sind halt die rumänischen Politiker!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*