Bukarester Polizeileitung zurückgetreten

Pädophilie-Skandal: Ermittlungen gegen 22 Polizisten

Dienstag, 16. Januar 2018

Bukarest (ADZ) - Die Leitung des hauptstädtischen Polizeiinspektorats hat am Wochenende die Konsequenzen aus dem Skandal um den pädophilen Verkehrspolizisten Eugen Stan gezogen: Quästor Nicu Dragoş Orlando und dessen Stellvertreter, Marius Eugen Ştefan, traten im Zuge besagten Pädophilie-Skandals sowie der Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft wegen des dringenden Verdachts auf Vertuschung durch zahlreiche Bu-karester Kollegen zurück.

Bis dato verhörten die Staatsanwälte in der Causa des inzwischen teils geständigen Sexualtäters mehr als hundert Polizeibeamte, einschließlich von der Verkehrspolizei; gegen insgesamt 22 werden inzwischen strafrechtliche Ermittlungen wegen Vertuschung eingeleitet. Zu allem Überfluss fand die Presse letzte Tage auch noch heraus, dass der pädophile Verkehrspolizist von so manchen Chefs und Kollegen nicht nur Deckung bekommen hatte, sondern auch noch zur Auszeichnung vorgeschlagen wurde: Stan war 2012 vom früheren Staatsoberhaupt Traian Băsescu auf Vorschlag des damaligen Innenministers Ioan Rus (PSD) mit dem Verdienstorden „Männlichkeit und Treue“ ausgezeichnet worden – und zwar wegen „vorbildlichen Einsatzes bei Schneeräumungsarbeiten“.

Kommentare zu diesem Artikel

Hugo, 16.01 2018, 12:23
Wenn es nicht so traurig und ernst wäre, könnte man sich totlachen, über den Pädophilen mit Verdienstorden für "Männlichkeit und Treue".

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*