Bukarester Präfektin treibt Innenministerin in die Enge

Mittwoch, 29. August 2018

Bukarest (ADZ) - Die kommissarische Präfektin von Bukarest, Speranța Cliseru, bringt im Eklat um die Polizeigewalt vom 10. August sowohl Innenministerin Carmen Dan (PSD) als auch die Gendarmerie-Leitung in die Bredouille: So sagte Cliseru den Medien am Montag, die Anordnung zur „Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung am Victoriei-Platz“ erst „nach Mitternacht“ unterzeichnet zu haben – mit anderen Worten zu einem Zeitpunkt, zu dem die Großdemo der mehr als 100.000 Antiregierungsprotestler längst gewaltsam aufgelöst worden war.
Innenministerin Dan, Gendarmerie-Führung und Einsatzleiter hatten bisher stets behauptet, Cliseru habe die Anordnung um 23.11 Uhr – ergo vor Beginn der brutalen Räumung des Victoriei-Platzes – unterzeichnet. Sie wisse nicht, „was das Innenministerium behauptet“, sondern „sage, was ich zu sagen habe“, fügte Cliseru, eine enge Vertraute der Bukarester Oberbürgermeisterin Gabriela Firea Pandele, hinzu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*