Bundesligatrainer kommt nach Rumänien

Ewald Lienen trimmt Ex-Landesmeister Oţelul

Mittwoch, 06. November 2013

Es ist eine Premiere sowohl für den rumänischen, als auch für den deutschen Fußball: Mit Ewald Lienen trainiert zum ersten Mal ein Deutscher einen rumänischen Erstligisten. Der 60-Jährige Lienen stand zuletzt nicht unter Vertrag, nachdem er vor einem halben Jahr bei AEK Athen als sportlicher Leiter entlassen worden war. Nun soll er Oţelul Galatz zu sportlichem Erfolg verhelfen, der nach 13 Spieltagen mit 14 Zählern auf Platz 13 liegt.

Lienen folgt im Amt des rumänischen Meisters von 2011 dem vor zwei Wochen wegen Erfolgslosigkeit entlassenen Trainer Ionuţ Badea und dem Interimstrainer Constantin Schumacher, der trotz zweier Siege in zwei Spielen nicht weiter machen darf.

Der Neue beim rumänischen Fußball-Landesmeister von 2011 hat in seiner Laufbahn mehrere Vereine in Deutschland bzw. Griechenland getrimmt. 2007 wurde er in Griechenland zum Trainer des Jahres gekürt. Außer den Trainerstationen beim 1. FC Köln und Panionios Athen, wo er etwas mehr als zwei Jahre verblieb, waren Ewald Lienen meist Kurzaufenthalte gegeben. Seine größten Erfolge als Profi-Fußballer verzeichnete er bei Borussia Mönchengladbach. „Ich freue mich, dass ein Trainer mit gesunder Mentalität aus Deutschland in die erste rumänische Liga kommt“, sagte Dorinel Munteanu, der selbst Bundesliga-Profi war und 2011 Oţelul als Trainer zur Meisterschaft geführt hat. Munteanu glaubt, dass sich Lienen an den rumänischen Fußball anpassen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 06.11 2013, 23:12
Herr Muteanu irrt sich!Ewald Lienen ist ein Sportsmann ohne Fehl und Tadel.Wenn er das erste Mal erlebt,das man in Rumänien Siege kaufen kann,ist er weg!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*