Burg am Schlossberg soll verkauft werden

Mittwoch, 17. Juli 2013

Romantisch aber reparaturbedürftig: die Außenmauern der Burg am Kronstädter Schlossberg. Foto: Waldemar Stadler

Kronstadt - Die Festung am Kronstädter Schlossberg könnte für rund fünf Millionen Euro vom Eigentümer, ARO Palace, verkauft werden. Der Kronstädter Bürgermeister George Scripcaru sagte dazu, dass die Stadtverwaltung am Kauf interessiert sei, allerdings nicht zum genannten Preis. Die Stadtverwaltung habe bereits maßgeblich dazu beigetragen, dass diese Sehenswürdigkeit besser zur Geltung gelangt und im Kronstädter touristischen Angebot verstärkt aufgenommen wird. Diesbezügliche Öffentlichkeitsarbeit und das Anlegen von entsprechenden Zufahrtswegen seien auf Kosten der Stadtverwaltung getätigt worden. Die Festung, die von den Behörden als „Cetăţuie“ und englisch als Zitadelle benannt wird, könnte, wie die Rosenauer oder die Repser Burg attraktiver und gewinnbringender gestaltet werden. Zur Zeit betreibt Aro Palace dort einen Gaststättenkomplex, der aber von Kronstädtern und Touristen nur schwach besucht wird.

Das Mehrheitsaktienpaket bei Aro Palace hat der Investmentfonds SIF Transilvania inne, von dem auch der Verkauf abhängt. Die Stadt könnte diesbezüglich ihr Vorkaufsrecht nutzen, wobei man bei SIF Transilvania es begrüßen würde, dass die Burg am Schlossberg in Kronstädter Händen bleibt und zum Nutzen der Stadt verwaltet wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*