Busfahrer wollen Gehaltserhöhung

Gewerkschaft soll sie besser vertreten

Samstag, 18. März 2017

Klausenburg – Am Mittwoch haben in Klausenburg/Cluj-Napoca rund 100 Busfahrer des Nahverkehrsunternehmens CTP gegen die ihrer Meinung nach zu niedrige Lohnabrechnung demonstriert. Einen Tag zuvor, am 14. März, wurden ihr Löhne ausgezahlt, doch enthielten diese nicht die von der Gewerkschaft zuvor zugesagten Erhöhungen. Diese lagen lediglich bei drei Prozent sowie bei sieben Prozent für Schichten zu den Hauptverkehrszeiten. CTP-Direktor Liviu Neag lehnte zunächst Gespräche mit den Angestellten ab. Bei einem späteren Treffen, dem auch ein Vertreter des Bürgermeisteramtes beiwohnte, sicherte Neag den Angestellten dann eine generelle Lohnerhöhung um zehn Prozent zu, ohne allerdings einen Termin zu nennen, da eine Genehmigung des Budgets durch die Stadtverwaltung noch ausstehe. Die anwesenden Mitarbeiter zeigten sich nach dem Treffen enttäuscht. „Sie haben uns gesagt, dass das, was wir tun, illegal ist. Doch wir haben unsere Rechte eingefordert, daran ist nichts illegal. Das nächste Mal kommen wir nicht zur Arbeit, sondern streiken. Wir werden uns dann mit den Bussen vor das Rathaus stellen und den Verkehr blockieren“, so einer der Busfahrer. Dieser wies auch daraufhin, dass die Leute entschlossen sind, den Rücktritt des Gewerkschaftsvertreters zu fordern, da dieser mit den Fahrern spiele.


Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*