Mittel- und Südosteuropa im Wettbewerb

Regisseur Cristi Puiu präsentiert "Sieranevada"

Mittwoch, 30. August 2017

Laut Diana Petruț, Pressesprecherin des Organisationsteams, stellen sich heuer im Rahmen der Wettbewerbssektion des Temeswarer Festivals des mitteleuropäischen Films, am 3.-9. September in Temeswar, 13 Filme aus Mitteleuropa und Südosteuropa: Gezeigt werden Filme der Jahre 2015-17 aus Österreich, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien sowie Kroatien Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Bulgarien, Albanien und Griechenland. Sämtliche Filmvorführungen in dieser Sektion sind im Timiș-Kino, Opernplatz, programmiert, Der Wettbewerbsjury gehören an: Dite Dinesz (TV-Produzentin, Rumänien),  James Ulmer (Filmkritiker, USA), László Kántor (Produzent, Ungarn), Ingeborg Bratoeva-Daraktchieva (Filmkritiker, Bulgarien), Wolfgang Ruf (Drehbuchautor und Filmkritiker, Deutschland). Der Eintritt zu allen Filmvorführungen ist frei.

Gezeigt werden u.a. der Film "Die Spur", 2017, der polnischen Regisseurinnen Agnieszka Holland und Kasia Adamik, "Die Verfassung", 2016, des kroatischen Filmmachers Rajko Grlic. "Fünf goldene Freunde", 2016, von Goran Trenchovski (Serbien). "Ich, Olga Hepnarova", 2016, in schockierender Film über die ehemalige CSSR, präsentieren die Filmregisseure Petr Kazda und Tomas Weinreb.

Der griechische Beitrag ist "Smac", 2015, von Elias Demetriou, der ungarische Festivalbeitrag heißt "1945", 2017, in der Regie von Ferenc Török. Weitere Spielfilme aus dem Wettbewerb : "Die Lehrerin" von Jan Hrebejk (Slowakei), "Die Enklave", 2015, in der Regie von Goran Radovanovic (Serbien), der Film "Eine gute Ehefrau", 2016, der Regisseurin Mirjana Karanovic, "Gottlos", 2016, von Ralitza Petrowa (Bulgarien). Angekündigt ist bei dieser Auflage des Temeswarer Festivalwettbewerbs auch einer der schon berühmten rumänischen Filmmacher unserer Zeit, Cristi Puiu, mit seinem Film "Sieranevada", heuer ein ernster Kandidat für die CEFFTM-Trophäe.

Das Temeswarer Internationale Filmfestival des Mitteleuropäischen Films präsentiert in der Woche vom 3.-9. September in der Begastadt neue Filmproduktionen aus 16 Ländern, die bei nationalen oder internationalen Festivals mit Preisen bedacht wurden. Die Filmvorführungen, ergänzt mit Ausstellungen, Rundtischgesprächen, Konzerten, Ateliers sind im Timiș-Kino, am Freiheitsplatz, in der Iulius Mall, der Synagoge (Innenstadt), am Dacia-Platz, im Saal Nr. 2 des Nationaltheaters, im Haus der Künste und in der Cărturești-Buchhandlung vorgesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*