BVB schließt freundlich, FP und SNP umsatzstärkste Aktien

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 12. März 2013

Die Bukarester Wertpapierbörse BVB hatte eine gute Woche. Nach mehreren Wochen der Unentschlossenheit, beendete BVB die Handelswoche besonders freundlich. Keine Frage, auch der Optimismus an den wichtigsten ausländischen Märkten wird eine wichtige Rolle gespielt haben. Die Indizes schlossen allesamt im Plus, der Markt legte um 0,6 Prozent zu. Gewinner der Woche war zweifelsohne der Finanzwerte-Index BET-FI mit einem Wochenplus von 4,9 Prozent und einem neuen Rekordstand von 28.441,16 Punkten.

Aktien und Indizes

Bukarests Aktienmarkt wartete in der vergangenen Handelswoche mit traumhaften Umsätzen auf. Dafür waren einige wenige Emittenten verantwortlich, auf die es die Anleger abgesehen haben. Allen voran der Fonds Proprietatea (FP, 0,6325 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5). Dieser schaffte ein Wochenplus von 6,48 Prozent und somit, die 6-Lei-Marke zu durchbrechen. FP-Aktien schlossen die Woche bei 0,6325 Lei, dem 52-Wochen-Hoch. Im Laufe der Handelswoche wechselten insgesamt knapp 300 Millionen Aktien ihre Besitzer, das entspricht 2,17 Prozent der Gesamtanzahl von 13,77 Milliarden FP-Aktien. Das allein sorgte für knapp 44 des Gesamtumsatzes in Höhe von 421,9 Millionen Lei (umgerechnet 96,8 Millionen Euro). Weit abgeschlagen und dennoch auf den zweiten Platz unter den umsatzstärksten Aktien in der vergangenen Woche schafften es die Papiere der OMV-Tochter Petrom (SNP, 0,452 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9). Mit SNP-Aktien wurden mehr als 75 Millionen Lei (etwa 17,22 Millionen Euro) und somit knapp 18 Prozent des Gesamtumsatzes umgesetzt. Auch diese Papiere bewegten sich so zügig auf das 52-Wochen-Hoch von 0,475 Lei zu.

Emittent der Woche

Dennoch machte ein ganz anderer Emittent das Rennen in der vergangenen Woche. Es handelt sich hier um den Hersteller von Ersatzteilen für Kraftfahrzeuge Altur SA aus Slatina (ALT, 0,045 Lei, ISIN ROALTCACNOR1). Das Unternehmen konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Gewinn mehr als verdoppeln. Das allein kann nicht als Erklärung für die Aufwertung um 38 Prozent der Aktien gelten. Der Gewinn 2012 beträgt ersten Berichten zufolge nur 5,4 Millionen Lei. Vielmehr handelt es sich im Falle der ALT-Aktien um Spekulation. Der für spekulative Aktionen bekannte heimische Investor Catalin Chelu ist mit mehr als 43 Prozent über zwei seiner Unternehmen an Altur beteiligt. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass sich ein ausländischer Investor für den Hersteller von Kfz-Ersatzteilen interessiert. Altur ist eines der acht börsennotierten Unternehmen, die ihre Jahresergebnisse nach den internationalen Buchführungsstandards IFRS ermitteln müssen und dafür in der vergangenen Woche einen Aufschub für die Berichterstattung beantragt haben. Die Berichterstattung nach IFRS-Standards ist vor allem für ausländische Investoren von Bedeutung, können sie doch so die Ergebnisse potenzieller Übernahmekunden mit jenen vergleichbarer Unternehmen aus anderen Ländern vergleichen.

Rasdaq

Auch der Sekundärmarkt Rasdaq konnte mit recht hohen Umsätzen aufwarten, auch wenn diese vor allem einigen Sonderdeals mit den Aktien des Elektro-Unternehmens Electrocarbon SA Slatina (ELNG, 3,48 Lei, ISIN ROELNGACNOR7) zu verdanken waren. Diese machten 94 Prozent des Umsatzes am vergangenen Mittwoch aus und hievten den durchschnittlichen Tagesumsatz auf eine Million Lei (umgerechnet 0,23 Millionen Euro). Das Unternehmen plant umfassende Investitionen in den Bau von kleinen Wasserkraftwerken. Das dürfte die Phantasie mancher Anleger angeregt haben. Der Hauptindex Rasdaq-C profitierte ebenfalls von einer guten Woche und schloss die Handelswoche mit einem Plus von 0,8 Prozent.

Devisen

Der rumänische Leu holte in der vergangenen Woche auf und legte im Verhältnis zu beiden Devisen – dem Euro und dem US-Dollar – zu. Ein Euro kostete am vergangenen Montag mit 4,3544 Lei um 0,06 Prozent weniger als noch am Montag zuvor. Dabei war der Euro mit einer Aufwertung in die Handelswoche gestartet und er beendete die Woche auch mit einer leichten Erholung zum Vortag. Der US-Dollar wurde um 0,7 Prozent auf 3,3174 Lei gedrückt. Dabei war auch die amerikanische Währung mit einem kräftigen Kursplus in die Woche gestartet.

Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegen-über keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.
 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*