„Café 21“ – Arbeit in lockerer Atmosphäre

Verein „Temeswar 2021“ veranstaltet Treffen Von Ștefana Ciortea-Neamțiu

Dienstag, 16. Mai 2017

Chris Torch hat sich unter die Teilnehmer begeben, um Meinungen zu sammeln. Foto: Zoltán Pázmány

Lockere Atmosphäre und trotzdem Arbeit: Der „Verein Temeswar 2021“ hat zu einer Reihe von Treffen aufgerufen, an denen Vertreter von Kulturinstitutionen, aber auch nichtstaatlicher Organisationen und Universitäten, sowie alle Interessenten teilnehmen können: Mit „Café 21“ versuchen die Organisatoren, Input von den Bürgern, von der Gemeinschaft zu bekommen, es handelt sich um Treffs, bei denen man sich bezüglich angekündigter Themen austauschen will.

Bei dem ersten Treffen, das am Europatag, dem 9. Mai, stattgefunden hat, war das Thema „Community – Europa der Gemeinschaften“. Simona Neumann, die Geschäftsführerin des Vereins „Temeswar 2021“ sowie Chris Torch, der künstlerische Direktor des StartUp-Programms 2017-2018, waren seitens der Organisatoren anwesend, eingeladen waren als Experten Valerij Juresic, der an dem Programm Rijeka – Kulturhauptstadt Europas 2020 arbeitet und dafür das Projekt „27 Neighbourhoods“ entwickelt hat, sowie Călin Rus, der Leiter des Interkulturellen Instituts Temeswar.

Das Projekt „Café 21“ gehört zur StartUp-Etappe der Implementierungsstrategie des Kulturprogramms TM2021. Die nächste Diskussionsrunde soll am 20. Juni im Café „D’arc“ ab 19 Uhr stattfinden. Dabei geht es um das Thema „Die Stadt – öffentlicher Raum, privates Interesse?“ Es sollen Fragen erörtert werden, wie die gemeinsamen Interessen des öffentlichen und des privaten Sektors, um Patrimoniumsgebäude und die Chance, die architektonische Einheit der Stadt zu erhalten. Und vor allem um Kultur als komplexer, definitorischer Teil der Stadt und wie die Stadt mit Hilfe der Kultur gestaltet werden kann. Die darauf folgenden Treffen sind für den 5. September (Thema: „Staatsbürgerschaft – Wie finden die Änderungen statt?“, Veranstaltungsort: Porto Arte), 3. Oktober (Thema: „Mobilität – Eine Transit-Stadt?“, Veranstaltungsort: Zai), 7. November („Globalisierung – Kleine Änderungen auf großer Skala?“, Veranstaltungsort: Bierhaus) und 19. Dezember („Nachhaltigkeit – Mit welchen Kosten?“, Veranstaltungsort: Cafeneaua Verde). Die Treffs beginnen jeweils um 19 Uhr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*