Capitol-Freilichtbühne soll abgerissen werden

Multiplexity-Zentrum in Temeswar anstelle des Sommergartens geplant

Freitag, 09. März 2018

Das Capitol-Freiluftkino inmitten von Temeswar könnte bald Geschichte sein.
Foto: Zoltán Pázmány

Die ehemalige Capitol-Freilichtbühne in Temeswar soll abgerissen werden. An ihrer Stellte soll ein neues Gebäude entstehen. „Multiplexity 2021“ soll ein Markenzeichen für Temeswar als Kulturhauptstadt Europas 2021 werden – das kündigte neulich der Bürgermeister von Temeswar, Nicolae Robu, an, als er gleichzeitig auch die Temeswarer zu einem Lösungs- und Ideenwettbewerb dafür einlud. Genauer stellt sich der Bürgermeister vor, anstelle des Sommergartens in der Innenstadt von Temeswar mit rund 12 Millionen Euro (teilweise Geld aus dem Haushalt der Stadt sowie EU-Fördermittel) ein Zentrum für Kultur, Technologie und Experimente entstehen zu lassen. „Ich bestehe darauf, dass dieses Gebäude von Null auf gebaut wird und möchte dabei, dass dieses das Haupterbe für Temeswar im Bereich der Infrastruktur infolge des Projekts Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021 bleibt. Ich wünsche mir einen neuen Bau auf dem Gelände hinter der Banater Philharmonie, dort, wo jetzt der Capitol-Sommergarten ist. Dieser Ort wird derzeit nur wenig genutzt“, sagte Nicolae Robu.

Die ersten Reaktionen kamen schon kurz nach dieser Aussage. Die Veranstalter des Filmfestivals „Ceau, Cinema!“, dessen Austragungsort das Capitol-Freiluftkino ist, posteten gleich ihre Meinung im sozialen Netzwerk Facebook. „Der Sommergarten ist die Lunge, wodurch die Stadt Kultur atmet“, schrieben sie. „Wenn das großartige Zentrum anstelle des Capitol-Gartens entstehen wird, so wie es das Bürgermeisteramt angekündigt hat, dann wird das sogenannte Haupterbe der Kulturhauptstadt die Vernichtung einer der bezauberndsten Kulturorte der Stadt bedeuten. Dies ist eine der wenigen Stellen in Temeswar, wo noch Filme unter freiem Himmel ausgestrahlt werden. Sie zu vernichten, bedeutet ein wahrer Verlust“, setzten die Veranstalter des Filmfestivals fort.

Diese sagten auch, dass sie bereit seien, alles für die Erhaltung dieses Freiluftkinos zu machen. Zahlreiche Temeswarer sammeln derzeit Unterschriften gegen den Abriss des Gartens.

Auch der Vizebürgermeister Dan Diaconu hat vor Kurzem innerhalb einer Fernsehsendung die Sanierung des Sommergartens erwähnt. „Eine Sanierung betrachten wir als selbstverständlich, aber mit dem Abriss können wir nicht einverstanden sein“, betonte erneut Lucian Mircu, einer der Veranstalter des „Ceau, Cinema!“-Festivals und ein eifriger Förderer der Einrichtung einer Kinemathek in Temeswar.

Nachdem zahlreiche Kritiken bezüglich dieses Projekt im Internet erschienen sind, kommt nun der Temeswarer Bürgermeister mit einer neuen Idee: Das Capitol-Freiluftkino soll weiterhin bestehen bleiben, doch auf dem Dach des künftigen Zentrums. „Ich hatte schon Gegner dieses Projekts erwartet. Es ist doch merkwürdig, dass sich bisher in den letzten 20 Jahren niemand um das Schicksal des Gartens in der Innenstadt von Temeswar gekümmert hat. Nun, da wir diesen Ort beleben wollen, gibt es gleich negative Reaktionen. Es ist schade, diesen Ort inmitten der Stadt nicht zu verwerten und ihn allein für wenige Ereignisse im Laufe eines Jahres zu nutzen. Filmprojektionen werden auch im neuen Zentrum existieren“, sagte Nicolae Robu. „Man kann ein Freiluftkino auf dem Dach des neuen Zentrums einrichten. Ich erwarte die besten Ideen seitens der interessierten Architekten“, fügte Robu hinzu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*