Cathedral Plaza: Oprescu stellt sich gegen Erzbistum

Erklärungen des Erzbistums „ungerechtfertigt“

Dienstag, 31. März 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Verbaler Schlagabtausch zwischen Oberbürgermeister Sorin Oprescu und dem römisch-katholischen Erzbistum Bukarest: Um den Abriss des illegal neben der St.-Josephs-Kathedrale errichteten Cathedral Plaza voranzutreiben, hat das Bistum bei der Antikorruptionsbehörde DNA neben Oprescu auch gegen die Geschäftsleute Dragoş Bîlteanu und Ioannis Papalekas sowie mehrere Angestellte der Bukarester Stadtverwaltung Klage eingereicht.

Der Oberbürgermeister sowie die beiden Geschäftsmänner würden einer „Verbrecherorganisation“ angehören, während den Verwaltungsmitarbeitern Amtsmissbrauch vorgeworfen wird. Die besagten „Verbrecher“ würden versuchen, den durch die Millennium Building Development SRL widerrechtlich errichteten Komplex nachträglich zu legalisieren. Zeitgleich würden Mitarbeiter der Stadtverwaltung den bereits am 23. Januar 2013 gerichtlich endgültig verfügten Abriss des Gebäudes verhindern.

Oprescu wies die Vorwürfe strikt von sich: Das gesamte Verfahren bewege sich im gesetzlichen Rahmen und sei einzig durch den Einspruch der Millennium Building Development SRL verzögert worden. Die Erklärungen des Bistums seien daher ungerechtfertigt und eine Verleumdung. Strafanzeige will auch der Eigentümer Ioannis Papalekas erstatten, er fordert Entschädigung wegen Verleumdung und Rufschädigung.

Kommentare zu diesem Artikel

Skeptikus, 31.03 2015, 23:19
Auch der Herr Oprescu kommt eines Tages drann. Wenn der Bürgermeister eines Kaffs Millionen scheffelt und noch 100 Bilder inkl. Picassos versteckt... Wieviel ist in Bukarest zu holen?
Carlo, 31.03 2015, 19:09
@Helmut.. Du sollst auch kein falsch Zeugnis reden über die katholische Kirche in Rumänien.Und vergiss nicht: die Mehrzahl der KORRUPTEN Rergierungsmitglieder ist
orthodox. Johannis ist Protestant!
Sraffa, 31.03 2015, 12:05
Das ist ein Lehrbeispiel von Korruption live : Höchste Rumänische Gerichte verfügen endgültig den Abriss eines illegal errichteten Hochhauses im Zentrum von Bukarest und die Stadtverwaltung blockiert weiter hin. Und einer der Haupttäter erstattet auch noch Anzeige wegen Verleumdung. So etwas gibt es nur noch in Absurdistan.
Helmut, 31.03 2015, 10:27
An die röm.-katholische Kirche Rumäniens:"DU SOLLST KEIN FALSCHES ZEUGNIS GEGEN ÜBER EINER ANDEREN PERSON ABGEBEN".Ottmar@...die katholische Kirche in Rumänien braucht der Korruption nicht gewachsen sein,da sie leider im innersten selbst nicht sauber ist.Bedauerlicherweise kann man feststellen, dass sich eine Teil der Kleriker der katholischen Kirche schon lange vom christlichen Glauben innerlich verabschiedet haben.Korruptionfälle,Kriminalität,Verleumdungen,Morde im Dunstkreis der Vatikanbank,Sexualdelikte etc.Papst Franziskus ,ein durch und durch ehrliches,würdiges und vorbildliches Kirchenoberhaupt auf dem Stuhl Petri,bemüht sich in eine aufopferungsvollen Kampf die katholischen Kirche wieder auf den Weg Gottes zu bringen.Wenn die katholische Kirche alle Reichtümer der Welt,welche sie sich in 2jahrtausenden widerrechtlich angeeignet hat zurückgeben müsste,wäre sie arm."MEIN REICH IST NICHT VON DIESER WELT".Das Episkopat des Erzbistums Bukarest dürfte dies vergessen haben.
Ottmar, 31.03 2015, 04:50
Das wird eine interessante Story. Ist die katholische Kirche der rumänischen Korruption gewachsen

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*