„Ceau, Cinema!“ beginnt heute

Zum fünften Mal Festival zum Thema europäischer Film

Donnerstag, 19. Juli 2018

Temeswar – Die fünfte Auflage des „Ceau, Cinema!“-Filmfestivals beginnt heute und vereint erneut die besten und interessantesten europäischen Filmproduktionen mit den süßen, saftigen und erfrischenden Wassermelonen aus Gottlob. Die 5. Auflage des Festivals geht bis Sonntag in Temeswar/Timişoara und in der Temescher Gemeinde Gottlob über die Bühne.

Sechs europäische Filme kämpfen um den ersten Răzvan-Georgescu-Pokal innerhalb des „Ceau, Cinema“-Wettbewerbs. Junge Regisseure aus Bulgarien, Kroatien, Italien, Polen, der Slowakei sowie aus der Ukrai-ne stellen ihre neuesten Produktionen vor. Die Retrospektive innerhalb des Festivals ist in diesem Jahr dem rumänischen Filmemacher Andrei Ujică gewidmet. Eine Auswahl seiner hochgeschätzten Filme wird dabei gezeigt; der Florin-Iepan-Fokus bietet eine Minisektion von klassischen, subversiven Filmen; auch Workshops und Diskussionen mit Gästen aus der Filmwelt stehen auf dem Programm – so sieht, kurz zusammengefasst, die aktuelle Auflage des „Ceau, Cinema!“-Festivals aus.
Innerhalb des Wettbewerbs werden folgende Filme vorgeführt: „Out“, der erste Film des slowakischen Regisseurs György Kristóf; „3/4” des bulgarischen Regisseurs Ilian Metev, „Falling“ von Marina Stepanska aus der Ukraine; „Manuel“ (Italien; Regie: Dario Albertini); „Nina“ (Polen; Regie: Olga Chajdas) und „Comic Sans“ (Kroatien; Regie: Nevio Marasovic) – all diese Filme wurden bereits bei anderen europäischen Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet und können nun zum ersten Mal anlässlich des Temeswarer Festivals auch in Rumänien verfolgt werden. 

Der in Temeswar gebürtige Autor, Regisseur und Drehbuchautor Andrei Ujică lebt seit den 80ern in Deutschland und war von 2001 bis 2017 Hochschullehrer für Film an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Nun wird Ujică innerhalb des Festivals geehrt. Dabei wird in einer Retrospektive seine Trilogie über das Ende des Kommunismus in Rumänien gezeigt: „Videograme dintr-o revo-lu]ie” / „Videogramme einer Revolution“ (1992), „Out of the Present” (1995) und „Autobio-grafia lui Nicolae Ceauşescu” / „Die Autobiographie des Nicolae Ceau{escu“ (2010). Andrei Ujică wird zudem eine Masterclass bei „Ceau, Cinema!“ halten.

Die offizielle Eröffnung des Festivals findet heute Abend um 22 Uhr, im Capitol-Sommergarten statt. Auf der Leinwand des Temeswarer Freilichtkinos wird in Premiere die rumänische Komödie „Povestea unui pierde-vară“ („The Story of a Summer Lover“) von Paul Negoescu, mit Alexandru Papadopol in der Hauptrolle ausgestrahlt.

Das „Ceau, Cinema!“-Filmfestival wird von den Temeswarer Vereinen Marele Ecran und Pelicula Culturală veranstaltet und ist dem europäischen Film gewidmet. Austragungsorte für die jeweiligen Veranstaltungen innerhalb des Festivals sind der Capitol-Sommergarten, die Theatersäle des ungarischen Staatstheaters, der Saal 2 des Nationaltheaters, der Hof des Temeswarer Kunsthauses und das Kulturhaus Ambasada. Das Festival zieht auch diesmal für einen Tag nach Gottlob, am Sonntag, dem 22. Juli. Im Gemeindekino, das einzige sanierte und modernisierte Kino in einer rumänischen Gemeinde seit der Wende, werden Filme für Groß und Klein gezeigt. Das Programm beginnt um 11 Uhr und endet abends mit der speziellen Projektion des Films „Banditul Whisky“ (Ungarn, 2017), um 21 Uhr. Der Eintritt zu allen Filmvorführungen im Gottlober Kino ist frei.

Das vollständige Programm ist von der Webseite www.ceaucinema.ro abrufbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*