Celibidache entdecken und erleben

Nach Festival in Rumänien geht Jubiläum in Deutschland weiter

Freitag, 17. August 2012

Dirigent Sergiu Celibidache Foto: Archiv der Sergiu-Celibidache-Stiftung

Das Celibidache-Festival in Rumänien ist vorüber, die Jubiläumsveranstaltungen in Deutschland stehen noch vor dem Start.
Die 15. Auflage des Schwarzwald-Musikfestivals unter dem Motto „Sergiu Celibidache & Klang der Natur“ findet vom 21. September bis 3. Oktober statt. Auf dem Programm stehen Blechbläserkonzerte, Kammermusik in verschiedenen Besetzungen, Liederabende. Ein Sonderkonzert mit „Naturklängen“ und ein Vortrag von Patrick Lang zum diesjährigen Motto des Festivals sind am 21. September vorgesehen – Gastmusiker ist Enkhjargal Dandarvaanchig aus der Mongolei, ein „Meister des Obertongesangs und der Pferdekopfgeige“. Die Abschlusskonzerte vom 2. und 3. Oktober werden von dem Südwestdeutschen Kammerorchester und Stefan Temmingh (Blockflöte) unter der Leitung von Mark Mast (zugleich Intendant des Festivals) gestaltet. Details unter www.schwarzwald-musikfestival.de .

Ein Highlight des Jubiläumsjahres dürfte das dreitägige Fest sein, das in München vom Celibidache Center e. V. veranstaltet wird und das Motto „Entdecken. Erinnern. Erleben.“ trägt. Im Max-Joseph-Saal der Residenz stehen vom 19. bis 21. Oktober in „ganztägigem Rhythmus“ Vorträge, Konzerte, öffentliche Orchesterproben, Filmvorführungen, Buchvorstellungen und eine Verkaufsausstellung mit Celibidache-Fotos auf der Tagesordnung. Eine Einführung in das Wirken Celibidaches bieten seine ehemaligen Schüler Wolfgang Gaag (mit Bruckner-Musik) und Jan Schmidt-Garré (mit seinem Film „Man will nichts, man lässt es entstehen“). In die für Celibidache grundlegende musikalische Phänomenologie geben das ZDF mit einem Fernsehbeitrag sowie die Kammerphilharmonie „dacapo“ und der Dirigent Markus Theinert Einblick. Anschließend spielen Musiker der Münchner Philharmoniker Kammermusik.

Der Sohn des Jubilars, Serge Ioan Celebidachi, führt eine Podiumsdiskussion mit den Instrumentalisten und präsentiert den Film „Der Garten des Celibidache“. Über Zen-Buddhismus referiert Michael von Brück, während Patrick Lang die Forschungshefte Celibidaches vorstellt und der Violinist Rony Rogoff eine Meisterklasse leitet. Am Abschlusstag werden zudem Video-Mitschnitte aus den Proben des Maestros mit Bruckner- und Fauré-Musik vorgeführt. Festivalpässe und Tagestickets unter www.muenchenticket.de oder 0049/180/54818181, weitere Infos zum Festival unter www.celibidache-center.com

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*