Chancen für mittellose Kinder

Kronstädter Kreis beteiligt sich an der Aktion „Jedes Kind in den Kindergarten“

Dienstag, 27. Januar 2015

Leslie Hawke besuchte bereits 2012 den Kindergarten von Tărlungeni.

Junge Mütter zeigen Interesse an dem Programm von OvidiuRo.
Fotos: Ralf Sudrigian

Seit vier Jahren existiert das Programm „Jedes Kind in den Kindergarten“ in einer Kooperation des Vereins OvidiuRo (OvR) mit den Bürgermeisterämtern und dem Kronstädter Kreisschulamt. Das Programm wurde 2010 in Târlungeni und dem Munizipium Săcele eingeleitet, zwei Jahre später wurde es auf die Gemeinde Budila und 2014 auf die Ortschaften Augustin und Raco{ ausgeweitet. Es sind alles Ortschaften mit einem zahlenmäßig großen Anteil an Roma. Bis heute wurden mittels dieses Programms rund 250 Kinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr bei einem regelmäßigen Besuch des Kindergartens sowie – je nach Alter – bei der Aufnahme in die Schule unterstützt. Allgemein ist die Anzahl der armen Kinder zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr, die nun einen Kindergarten besuchen können – laut einem Bericht über das Programm – beträchtlich angestiegen.

Im September des Vorjahres wurde vom Kronstädter Kreisrat ein Wettbewerb ausgeschrieben, um das Programm zu erweitern. Daran beteiligten sich das Kreisschulamt und der OvR-Verein. Somit konnten weitere 310 Kinder aus den Ortschaften Apaţa, Ormeniş, Comăna, Rosenau/Râşnov und Vama Buzăului in das Programm aufgenommen werden. Es kamen zusätzlich 350 Kinder aus den Ortschaften Augustin, Budila und Târlungeni hinzu, sodass gegenwärtig in dem Projekt 660 Kinder aus dem Kreisgebiet integriert sind. Vielversprechend ist auch, dass 75 Prozent dieser Kinder regelmäßig das Programm im Kindergarten besuchen. Das Projekt hat sich eine Quote von 80 Prozent zum Ziel gesetzt.

„Jedes Kind in den Kindergarten“ wird aus europäischen Mitteln im Rahmen des Fonds für Nichtregierungsorganisationen finanziert und verläuft mit guten Ergebnissen in den Kreisen Kronstadt/Braşov, Dâmboviţa und Dolj, dank der guten Zusammenarbeit zwischen Kreisräten, Schulämtern und dem Verein OvidiuRo. Die derzeit verfolgten Ziele sind die Vorbereitung von rund 1000 Kindern für die Vorschulklassen, die zu Hause keine Früherziehung genießen konnten und nun in Kindergärten aufgenommen werden sollen. Weiterhin sollen 800 in Armut lebende Eltern angeleitet werden, sich besser um die Erziehung der eigenen Kinder kümmern zu können. Auch sollen in das Programm rund 130 Personen aus den Ortschaften aufgenommen werden und eine berufliche Ausbildung als Lehrer, Sozialassistenten oder Sanitäter erhalten, um mit den Eltern zusammenarbeiten zu können. Durch dieses Programm soll auch die Bevölkerung für die Bedeutung der frühzeitigen Erziehung der Kinder, die aus einem armen Umfeld kommen, sensibilisiert werden. Desgleichen sind die Einschätzungen der erzielten Ergebnisse äußerst wichtig für den Verein OvidiuRo, um Schlussfolgerungen zu ziehen, wie das Projekt bei Behörden und in der Öffentlichkeit ankommt. Das soll bei einer Erweiterung des Programms helfen.

Die Mitglieder des Kronstädter Kreisrates gaben ihr Einverständnis für eine Mitfinanzierung seitens des Kreises für das Projekt „Jedes Kind in den Kindergarten“ in den Kreisen Kronstadt, Dâmboviţa und Dolj. Das Projekt ist auf öffentlicher, rechtlich-privater Grundlage aufgebaut, wobei der Kronstädter Kreisrat zu den ersten Institutionen gehört, die darin erfasst sind. Dazu gehören noch die Kreisräte von Klausenburg, Covasna, Dâmboviţa und Dolj. Die Möglichkeit, jedem Kind den Besuch des Kindergartens zu ermöglichen, soll dazu beitragen, dass die Kinder auch die verpflichtenden Schuljahre abschließen können.
Die Kreisräte stellen in der Zeitspanne September – Dezember 2015 pro Kind im Monat Gutscheine im Wert von 50 Lei zur Verfügung. In den Monaten Januar – Juni 2016 soll das Programm mit 200 Kindern fortgeführt werden. Dafür erwartet man eine Unterstützung von 300 Lei pro Kind. Der Beitrag der Kreisräte stellt einen wichtigen Schritt dar, das Projekt in ein Landesprogramm der Regierung umzugestalten.

Die jeweiligen Schulämter nehmen eine Bestandsaufnahme der sozial schwachen Kinder im Vorschulalter vor und sichern die Ausbildungsmöglichkeiten in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und dem Verein OvidiuRo aus dem Kreisgebiet. Zudem trägt der Verein in der Zeitspanne September 2014 – Juni 2015 für 660 Kinder mit je 500 Lei pro Kind und mit gleicher Summe für 460 Kinder in der Zeitspanne September 2015 – Juni 2016 bei. Der Verein arbeitet auch die Methoden der Kooperation zwischen den genannten Institutionen aus. Die Auswahlkriterien für die Teilnahme der Gemeinschaften an diesem Projekt beziehen sich vorrangig auf den extremen Armutszustand. Es gilt für Kinder im Vorschulalter (3. - 6. Lebensjahr), die unter einem minimalen Lebensstandard aufwachsen. Laut Gesetz für sozialen Beistand Nr. 292/2011, Artikel 54, Paragraph 2 wird als minimaler Lebensstandard das extreme Limit für die Grundvoraussetzungen wie Nahrung, Kleidung, Hygiene, Sauberkeit der Wohnung in Betracht gezogen und wird in Bezug auf die Verordnungen der EU berechnet. Gegenwärtig beträgt dieses Limit 150 Lei. Zweitens muss die Zusammenarbeit der lokalen Behörden mit den Gruppen des Vereins sichergestellt werden.

Um die Sozialtickets zu erhalten, müssen die Kinder zwei Voraussetzungen erfüllen: Erstens müssen sie eine Anwesenheit von 100 Prozent im Kindergarten aufweisen, natürlich mit Ausnahme ärztlich bescheinigten Fehlens. Zweitens müssen sich die Eltern in das Projekt einbringen: Das bedeutet eine Beteiligung am Elterntag einmal pro Monat, der Tätigkeiten der Erzieher mit den Kindern umfasst und dazu beitragen soll, die Beziehung zwischen Erziehern und Eltern zu festigen. Zusätzlich müssen sich die Eltern fünfmal pro Schuljahr als Helfer des Erziehers melden. Der Verein OvidiuRo, der auf Initiative von Leslie Hawke und Maria Gheorghiu gegründet worden ist, organisiert jährlich mehrere Wohltätigkeitsveranstaltungen: Zahlreiche Persönlichkeiten und Institutionen, Supermärkte, Fernsehgesellschaften und Medien unterstützen diese Tätigkeit. Eine kurze Bilanz des Projektes „Jedes Kind in den Kindergarten“ in den Jahren 2010 – 2014 zeigt, dass 41 neue Kindergärten in 34 Ortschaften aus 15 Kreisen gegründet wurden; 2600 Kinder mit erhöhtem Risikograd wurden in Kindergärten aufgenommen, ebenso viele Eltern beteiligten sich an Bildungsveranstaltungen und 5200 Vorschulkinder beteiligten sich an Sommeraktivitäten. Kontakt zum Verein OvidiuRo kann über die Anschrift Str. Dr. Râureanu Nr.4, 050048 Bucureşti, Telefon/Fax: 021 315 88 06 aufgenommen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*