Charlie Ottley erkundete das Banat

Britischer Journalist erstellt neuen Dokumentarfilm in Rumänien

Mittwoch, 26. Juli 2017

Der britische Freelancer und Journalist Charlie Ottley ist derzeit auf Rumänienreise. Nachdem er durch seine Dokumentarserie „Wild Carpathia“ bereits Werbung für Rumänien gemacht hat, erkundet der Brite nun auch die einzelnen rumänischen Regionen – Oltenien, Siebenbürgern, die Moldau, die Bukowina, das Maramureş-Gebiet, das Banat, die Große Walachei und die Dobrudscha. Eine neue Serie „Flavours of Romania“ (Aromen Rumäniens) soll dabei entstehen und durch die acht Folgen der Serie die rumänischen Sehenswürdigkeiten, die Kultur, Traditionen und Speisen vorstellen.

Der Erfolg der Produktion „Wild Carpathia“, die aus vier Folgen besteht, hat Charlie Ottley dazu gebracht, mehr über Rumänien erfahren zu wollen und es auch der ganzen Welt zu vermitteln. In Temeswar war der freischaffende Reisejournalist am ersten Wochenende im Juli anwesend. Hier drehte er zusammen mit seinem Team beim JazzTM-Festival und filmte auch in der Timi{oreana Brauerei, der ältesten auf dem heutigen Gebiet Rumäniens. Ottley ging auf Entdeckungsreise auch ins Banater Bergland, nach Herkulesbad/Băile Herculane und ins Kreischland.

Ziel seines Projekts ist, „Orte, Menschen, Geschichten und Traditionen, die sogar den Rumänien unbekannt sind, zu finden“, sagt Charlie Ottley begeistert. „Für mich als Ausländer ist das ein totales Privileg“, setzt er fort. „Temeswar und das Banat wurden in meiner ersten Dokumentarserie vernachlässigt. Jetzt habe ich die Chance, das zu verbessern“, sagt der Mann lächelnd. In der aktuellen Serie wird der Bega-Stadt eine besondere Beachtung geschenkt. „Ich habe nun eine künftige Kulturhauptstadt Europas besucht und ich konnte das an keinem besseren Augenblick machen, als während des Jazzfestivals in der Innenstadt von Temeswar“, sagt der britische Reisejournalist.

Die Serie soll im November herauskommen. Bis dahin muss das Team die große Anzahl von Aufnahmen montieren. Bisher wurde Muntenien, Oltenien, die Dobrudscha, Siebenbürgen und das Banat besucht. Die Maramuresch und Bukowina sind noch im Visier. „Ich bin mit meinem Motorrad rund 10.000 Kilometer kreuz und quer durch Rumänien in den vergangenen zwei Monaten gefahren. Das ist kein Motorrad, das für Offroad-Fahrten gedacht ist. Es ist eine Harley Davidson. Ich bin über holprige Straßen, zu verlassenen Dörfern, auf steile Hügel und durch Wälder gefahren – das war wohl eine Herausforderung“, erzählt Charlie Ottley.

Protagonisten in der Serie sind nicht nur einheimische Rumänen, sondern auch interessante Gäste und Leute aus dem Ausland, die eine andere Perspektive auf das Land bieten können – verrät der Journalist. Da die neuen Dokumentarfilme über die „Aromen Rumäniens“ berichten, geht es dabei auch um interessante Speisen und Getränke. Als Motorradfahrer musste Charlie Ottley mehrmals den angebotenen Schnaps und die „Palinka“ ablehnen. Auf seiner Entdeckungsreise durfte Ottley aber auch verschiedene lokale Gerichte verkosten. Einer der Sponsoren des Projekts wird demnächst auch ein Kochbuch mit rumänischen Gerichten veröffentlichen. Dadurch sollen auch diese Speisen und rumänische Kochtraditionen erhalten bleiben, unterstreicht Charlie Ottley.

„Durch unser Projekt plädieren wir einfach für die Erhaltung der Kultur, der Wildnis, des Kulturerbes, der natürlichen Ressourcen dieses Landes. Wir wollen die Menschen dazu bewegen, den Wald und die hier existierende Biodiversität wertzuschätzen. Rumänien hat wahre Chancen, einer der interessantesten Orte in Europa zu werden, der Tausende von Touristen aus der ganzen Welt anziehen könnte. Rumänien sieht wie kein anderes europäisches Land aus, und wenn es so erhalten bleibt, dann wird es in Zukunft sehr spannend hier sein“, schließt der britische Reisejournalist.

Die Dokumentarserie wird im November – Dezember im privaten Fernsehsender Pro Tv übertragen. Bis dahin dürfen Interessenten dem Filmteam auf den Fersen bleiben, hinter die Kulissen der Dokumentation blicken und die Facebookseite „Flavours of Romania” verfolgen. Später soll die Produktion auch bei anderen rumänischen Fernsehsendern erhältlich sein und auch vom Travel-Channel im Ausland übernommen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*