Chemnitz: NONSTOP Festival 2015

Premiere mit Temeswarer Schauspielstudenten

Freitag, 08. Mai 2015

Temeswar – „Spiomi!“ heißt die Aufführung, mit der die Studenten der Deutschen Schauspielabteilung der Hochschule für Musik und Theater an der West-Universität Temeswar/Timişoara zum ersten Mal im Schauspielhaus Chemnitz am Freitag, den 15. Mai, vor’s Publikum treten. Die Premiere findet innerhalb des „NONSTOP Festival 2015“, eines internationalen Schauspielstudententreffens statt, das zwischen dem 15.-16. Mai in Chemnitz über die Bühne geht. Eingeladen sind Schauspielstudenten u.a. aus Graz und Linz (Österreich), Laibach/Ljublijana (Slowenien), Tampere (Finnland), Temeswar und Zinnowitz (Deutschland).

„Spiomi!“ bzw. „Spiomi landet!“ ist eine humoristisch-satirische Variante von Lev Kazarnovskis „Lasst Oma in Ruhe!“, eine Komödie zur Problematik der deutschen Aussiedler aus Osteuropa. Das Theaterstück verfolgt den Alltag einer jungen Aussiedlerfamilie während ihrer Notunterkunft in einem sogenannten „Übergangslager“. Um die Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland zu erhalten, müssen die zwei Hauptprotagonisten eine Lösung für die zu früh verstorbene Oma finden, die wegen ihrer deutschen Herkunft eigentlich die Garantie für die Zulassung ist. Sie greifen zu einer Notlösung, die streckenwei-se funktioniert, bis zu dem Moment, in dem eine neugierige Nachbarin ihre Hilfsbereitschaft zeigt. Somit beginnt ein regelrechtes, humorvoll-groteskes Wirrwarr.

Die Darsteller sind die SchauspielstudentInnen Ioana Niţulescu, Alex Popa, Daciana Voinescu, Andrei Valea, Radu Brănici, Lucian Pană, Harald Weisz und Oana Nedelcu, Schülerin des Kunstlyzeums von Temeswar.  Für die Inszenierung ist Simona Vintilă, Gastspielleiterin am Deutschen Staatstheater Temeswar (DSTT) und für die Choreographie Mădălina Ghiţescu zuständig.

Eine zweite Aufführung von „Spiomi landet!“ bieten die Schauspielstudenten am Freitag, dem 22. Mai, um 19 Uhr, in der Aula der Zentralen Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ in Temeswar. Gespielt wird in deutscher Sprache, mit rumänischer Untertitelung. Das Unterfangen wird vom DSTT unterstützt. Die Aufführung ist Teil des Projektes „Theater in der Bibliothek“ unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Eleonora Ringler Pascu und Dr. Daniela Şilindean, das diesmal im Rahmen der „Deutschen Kulturtage“ zwischen dem 12.-22. Mai stattfindet.

Die Deutschen Kulturtage sind eine Veranstaltung der Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ in Temeswar, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Schauspielabteilung der Hochschule für Musik und Theater und der Hochschule für Politikwissenschaften, Philosophie und Kommunikationswissenschaften der West-Universität Temeswar, sowie dem Deutschen Kulturzentrum Temeswar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*