Cioabă Präsident der Internationalen Roma-Organisation

Mittwoch, 10. April 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Kongress der Internationalen Roma-Organisation, der in Hermannstadt/Sibiu am Wochenende tagte, hat den „König der Roma in Rumänien“, Florin Cioabă, für vier Jahre zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Für Cioabă gab es 22 von 28 Stimmen. An dem Kongress hatten sich die Europaparlamentarier Elena Băsescu und Corneliu Vadim Tudor beteiligt. Stellvertretende Vorsitzende wurde die bekannte mazedonische Sängerin Esma Redzepowa. Florin Cioabă will für alle Roma einen Ausweis einführen, auf dem auch das Herkunftsland eingetragen ist. Der neue Präsident möchte der Ansicht entgegenwirken, dass alle eventuellen Übeltäter aus Rumänien stammen oder mit Rumänen verwechselt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 10.04 2013, 17:32
@Norbert : Unsere Freunde brauchen Rumänien schon lange nicht mehr. Was glauben Sie wie lukrativ die Position als Minderheit in allen alten Nationalstaaten Europas ist !?
sraffa, 10.04 2013, 17:30
@Norbert : Sie verstehen ja wirklich gar nichts - Klingelt es denn bei Ihnen überhaupt nicht wenn der oberste Bullibasha wi jetzt Europäische Ausweise für alle Roma einführen will ? Die Roma sind die ersten Gesamteuropäer - die brauchen keinen Rumänischen Nationalstaat und seine Grenzen denn sie ordnen sich nur dem Mond und der Sonne unter und Ihre Grenzen sind nur der Himmel und die Erde !
Das wird auch noch der Herr Friedrich aus Bavaria und seine Kamarilla lernen !
Norbert, 10.04 2013, 15:10
Wir werden das alle miterleben,das der Realität geschuldet wird. Die Romas werden in nicht allzu weiter Ferne die Mehrheit in Rumänien haben. Dann werden auch die meisten Politike Romas sein.Mit denen können die Deutschen.Es gab sogar in Siebenbürgen für die Romas einen anderen Stand, wie die Romas in den Fürstentümern Moldau und Walachei hatten. Da waren sie nähmlich bei den Rumänen Sklaven.Das sind halt historische Tatsachen. Ich bin mal gespannt wie dann das Verhältnis der Romas zu ihrer Minderheit DER Rumänen sein werden. Dies war in Siebenbürgen nicht so. Ich plädierte sowiso schon mehrmals in verschiedenen Beiträgen, Romas in gehobene Positionen zu bringen. Die EU wird dies sowieso in ein Paar Jahren als Grundbedingung für Rumänien fordern. Um politische Ansprechpartner zu haben,um ROMAS IN RUMÄNIEN besser integrieren zu können.Wo bei sich da neu FRAGEN AUFSTELLEN WERDEN. Wie integrieren sich dann Minderheiten(Z.B) RUMÄNEN im neuen ROMALAND..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*