Colterm Eigeninteresse vorgeworfen

Unbegründete Einstellungen und Gehaltserhöhungen werfen Fragen auf

Samstag, 19. Oktober 2013

Temeswar - In einem offenen Brief hat der Gewerkschafter Victor Ghenea die Sparmaßnahmen der Fernwärmegesellschaft Colterm kritisiert. Obwohl aus Kostengründen in den letzten sechs Monaten 200 Personen entlassen wurden, habe die Leitung gleichzeitig 30 neue Mitarbeiter unbegründet eingestellt. Zudem hätte sich die Zahl der Direktoren von zwei auf vier verdoppelt. Das Gleiche gilt auch für die Gehälter der Führungsspitzen, die von 5000 auf 10.000 Lei gestiegen sein sollen, so die Vorwürfe Gheneas. Der Gewerkschaftsleiter von „Liber şi Independent Electrocentrale CET-SUD Timişoara“ beschuldigt die Führung der finanziell angeschlagenen Gesellschaft, nur die eigenen Interessen verfolgen zu wollen und sich auf Kosten der Arbeitnehmer und der Kunden bereichern zu wollen. Colterm-Leiter Petrică Pampu weist die Vorwürfe zurück. In einer Pressemitteilung erklärt er, dass die Zahl der Direktoren nicht verdoppelt wurde, so wie Ghenea behauptet, sondern dass von ursprünglich fünf Stellen eine gestrichen wurde. Was die Entlassungen sowie die Gehaltserhöhungen der Führungsspitzen betrifft, so hätte ein Untersuchungsausschuss der Stadt bereits im Sommer Kontrollen durchgeführt und die von dem Gewerkschafter aufgeworfenen Probleme untersucht.  Weiterhin beschuldigt Pampu den CET-SUD-Gewerkschaftsleiter, nur einen Konflikt zwischen den Arbeitgebern und -nehmern zu schüren. Von den insgesamt drei Gewerkschaften, die die Interessen der Colterm-Angestellten vertreten, würde allein die CET-SUD einen seit 2008 ausgehandelten Tarifvertrag ablehnen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*