Continental mit Produktionssteigerung

Temeswarer Produktionsstätte um 30 Prozent erweitert

Dienstag, 25. April 2017

Die Continental-Investition auf der Busiascher Straße in Temeswar. Foto: Zoltan Pazmany

Temeswar - Continental Automotive  Temeswar, Hersteller und Zulieferer von Auto-Elektronik, hat seine Produktionsstätte und Niederlage um 5000 Quadratmeter erweitert. Desgleichen wurde hier auch ein neues Bürogebäude von über 2200 Quadratmeter seiner Bestimmung übergeben. Diese Erweiterung der Produktionszone der Continental- Fabrik und die vorgenannte erhebliche Erhöhung der Bürokapazitäten, deren Gesamtkosten sich auf mehr als 12 Millionen Euro betrugen, waren erforderlich wegen dem schon fest eingeplanten Anwachsen der Produktionskapazität in den nächsten Jahren. Laut Ralf Luchs, Direktor von Continental Automotive Temeswar, war diese 30prozentige Erweiterung der Produktionsstätte auch von der Produktionsentwicklung der letzten Jahre diktiert und zeigt desgleichen in beredter Art und Weise, welche Bedeutung und Stellenwert Continental seiner Temeswarer Fabrik beimisst. In den zehn Jahren ihrer Existenz meldete die Temeswarer Fabrik eine stetige Steigerung der Zahl seiner Erzeugnisse. Man begann hier mit einer Belegschaft von 200 Mitarbeiter im Gründungsjahr 2006, derzeit zählt das Personal über 1300 Mitarbeiter.

„In dieser Produktionsstätte wurden bisher über 60 Millionen hochwertige Elektronikbestandteile hergestellt und geliefert“, erläutert Dr. Hans-Jürgen Braun, Direktor der Elektronik-Fabriken von Continental. Die Continental-Elektronik, bzw. Bordinstrumente, Displays und Airbag-Kontrolleinheiten, die für die Kundschaft einen Mobilitätszuwachs bedeuten und die Autofahrt vieler Menschen heute sicherer und komfortabler macht, ist heute weltweit als hochwertiges Erzeugnis gesucht. Laut Dr. Christian von Albrichsfeld, Generaldirektor von Continental Rumänien, wurde die Temeswarer Fabrik für ihre hochwertigen, intelligenten Erzeugnissen ausgezeichnet u.a. mit dem Green Plan Silver Award 2016 und dem Gold Automotive Award für die hohe Qualität der Airbag-Kontrolleinheiten für Renault.

Continental meldete im Jahre 2016 weltweit einen Umsatz von 40,5 Milliarden Euro und beschäftigt derzeit 220.000 Mitarbeiter in 56 Ländern. In Rumänien, wo Continental mit all seinen fünf Divisionen vertreten ist, hat der Konzern in der Zeitspanne 1999-2015 1,13 Milliarden Euro investiert. Die sieben Produktionseinheiten und vier Forschungszentren in Temeswar, Hermannstadt, Carei, N²dab, Kronstadt und Jassy zählen insgesamt ein Personal von 17.500 Mitarbeitern. (bw)      

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*