Continental zieht Bilanz für 2017

Tausend neue Arbeitsplätze sollen 2018 belegt werden

Samstag, 17. März 2018

Temeswar - Der rumänische Standort der Continental AG beschäftigt mittlerweile 19.700 Mitarbeiter – über 5700 Ingenieure und IT-Fachleute arbeiten in den Entwicklungs- und Forschungszentren von Continental in den jeweiligen rumänischen Städten und tragen zur Zukunft der Autoindustrie weltweit bei. 2017 hat Conti über 175 Millionen Euro in seine Geschäftstätigkeiten in Rumänien investiert; für das Jahr 2018 rechnet der deutsche Automobilzulieferer mit einem vergleichbaren Wachstum – so lautet die Bilanz des deutschen Konzerns für das vergangene Jahr.

Die Continental AG ist in Rumänien mit all ihren Divisionen tätig. In Rumänien stellt das Unternehmen jährlich über 150 Millionen Einheiten für die Automobilindustrie her. In den Niederlassungen aus Großkarol/Carei, Hermannstadt/Sibiu, Jassy/Iași, Kronstadt/Brașov, Nădab und Temeswar/Timișoara werden Autobestandteile und elektronische Ausstattung sowie Reifen und ContiTech-Produkte produziert. „Unsere Lösungen und Produkte tragen maßgeblich zum automatisierten Fahren und zur sicheren Straßenmobilität bei. Mit innovativen Ideen, neuen Wegen zur Förderung der Zusammenarbeit in diesem Sektor und einer langfristigen Vision im Automobilbereich ist Continental bereit für die Zukunft“, sagt Christian von Albrichsfeld, der Generaldirektor von Continental Rumänien.

Über 175 Millionen Euro wurden im Vorjahr in all diesen rumänischen Niederlassungen – in Infrastruktur, Ausstattung und neueste Technologien investiert. Weitere solche Investitionen sind auch für das laufende Jahr vorgesehen.
Rund 19.700 Mitarbeiter zählt Continental in Rumänien. 1500 Mitarbeiter hat Conti 2017 in Rumänien neu beschäftigt. Weitere neue Arbeitsplätze sollen demnächst in den Bereichen Software- und IT&C, Elektrotechnik und Maschinenbau sowie Verfahrenstechnik und Fertigungsbetriebe in den rumänischen Niederlassungen gegründet werden. „Continental wächst ständig und entwickelt Technologien, die den Markttendenzen folgen. Das wird auch 2018 zu einem weiteren Wachstum unseres Unternehmens führen. Wir wachsen gleichzeitig mit unseren Kunden. Das rumänische Mitarbeiterteam trägt dazu bei, dass innovative Lösungen für Smart Cities und Autos entwickelt werden“, setzt von Albrichsfeld fort.

Der deutsche Konzern der Automobilzulieferbranche mit Sitz in Hannover beschäftigt etwa 235.000 Mitarbeiter an über 400 Standorten in 61 Ländern. Continental ist, nach Bosch, der größte Automobilzulieferer der Welt; der Konzern hat sich über die Jahre vom reinen Reifenhersteller zu einem der größten Automobilzulieferer der Welt entwickelt. Der Umsatz von Continental AG lag im Jahr 2017 bei 44 Milliarden Euro.

In Rumänien ist Conti seit 1999 anwesend. In der Zwischenzeit hat der deutsche Konzern rund 1,4 Milliarden Euro in die rumänischen Niederlassungen investiert. In Rumänien gibt es insgesamt sieben Produktionsstätten und vier Ingenieurzentren in sechs rumänischen Städten. Continental ist auch Partner eines Joint-Ventures in Slatina und betreibt auch ein Reifenvertriebszentrum in Bukarest.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*