Corona Kronstadt und Botoşani auf Erstligakurs

Montag, 15. April 2013

Corona Kronstadt setzt ihren Weg Richtung Erstklassigkeit fort. Am 21. Spieltag der zweiten rumänischen Fußballliga holten die Kronstädter einen hauchdünnen Sieg gegen CS Mioveni und bauten ihren Vorsprung in der West-Serie aus, da die beiden Banater Mitanwärter auf den Aufstieg, ASC Poli Temeswar und UTA Arad (0:1-Niederlage bei Damila Măciuca) am Wochenende unter den Erwartungen blieben.

Im Falle der Temeswarer sind die schwachen Leistungen in der Rückrunde zum Dauerproblem geworden. Das 1:1 beim FC Olt reiht sich in die lange Serie siegloser Begegnungen. Es tröstet kaum, dass die Temeswarer am Wochenende den einzigen Auswärtszähler der Serie schafften.

Der Ausgleich der Temeswarer erfolgte in der vierten Nachspielminute von der Elfmetermarke. Dass die Temeswarer trotzdem noch auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Corona rangieren, ist eher den ebenfalls schwankenden Auftritten der Nächstverfolger, aber auch der unterschiedlichen Anzahl an Spielen zuzuschreiben.

Der Aufstieg der Temeswarer hänge in der gegenwärtigen Konstellation auch von den Mitbewerbern ab, sagte nach der Partie der bekannte Fußballehrer Ion V. Ionescu, Vizepräsident im Vorstand von ASC Poli Temeswar.

Der FC Botoşani bleibt nach einem 1:1 bei ACS Buftea mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer in der erste Serie, gefolgt von einer dicht gedrängten Gruppe von vier Mannschaften – Tulcea, Brăila, Otopeni und Năvodari. Mit einem Kantersieg wartete diesmal CF Brăila auf, der Sportul Studen]esc mit 7:0 überrannte. Das Tabellenschlusslicht Farul Konstanza unterlag zu Hause gegen Rapid CFR Suceava und feuerte nach dieser erneuten Niederlage ihren aus Temeswar stammenden Trainer Alin Artimon.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*