Creţu: Flüchtlinge und EU-Fonds sind separate Punkte

Dienstag, 15. September 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Corina Creţu, rumänisches EU-Kommissionsmitglied für das Ressort Regionalentwicklung, kritisiert den österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann: Dieser hatte die Haltung osteuropäischer Länder kritisiert, eine feste Quote zur EU-weiten Verteilung der Flüchtlinge abzulehnen. Es müsse über eine Kürzung der EU-Fördermittel für Staaten nachgedacht werden, die sich der gemeinsamen Verantwortung entzögen. Creţu hielt dagegen: „Der Finanzierungsrahmen bis 2020 sieht keine Bestrafungsmechanismen vor.“ Zwischen beiden Problemen bestehe kein Zusammenhang. Stattdessen werde geprüft, wie die vorgesehenen Gelder zur Krisenbewältigung in den Mitgliedsstaaten genutzt werden können.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 16.09 2015, 18:22
Ottmar!
1.Dich kann man nicht beleidigen...Du bist nichts anderes.
2.Meinst Du mich als "ehrenwerter Rumäne"?Da liegst Du wieder total daneben!
Ottmar, 16.09 2015, 17:35
Manfred pfui; du beleidigst andere Leute. das tut ein ehrenwerter Rumäne nicht. Meine Fragen hast du auch nicht beantwortet.
Manfred, 16.09 2015, 15:02
Ottmar,Du merkst nicht,wie Du Dich hier zum Deppen machst!Nenne mir einen,der Deine Meinung unterstützt,Du Geschmeiß!Zum Glück ist Bayern größer als Dein Dunstkreis.
Ottmar, 16.09 2015, 13:36
Manfred ich habe von den Schleusern gesprochen die im September in München, Freilassing Rosenheim und Passau festgenommen wurden die mir das Trinkgeld vermiesen weil sie Asylanten abzocken. Du musst besser lesen was ich auf deine fiese Trinkgeldanmache geschrieben habe. Manfred richtiges Lesen wäre ein großes Plus Deutschlandweit gibt es sicher noch Polen, Russen, Letten Litauer,Ungarn,.. Aber 7 % kriminelle Rumänen und Bulgaren ist auch nicht zu verachten. Das beweist wieder einmal man muss diese Länder aus der EU werfen, denn sie sind alle überwiegend kriminell. Noch eine Frage an den Statistikexperten: Wie viel Bayern bzw. Münchner waren unter den Schleusern? Und noch eine Frage: Wie viele Rumänen helfen unentgeltlich den Asylanten und bringen Hilfsgüter an den Münchener Bahnhof. Als Kind waren wir Münchner auf dem Oktoberfest unter uns. Du kannst mir glauben damals war das Oktoberfest tausend mal schöner. Wir Bayern brauchen keine Manfreds oder sonstiges fremdes Geschmeiß auf dem Oktoberfest um gut zu feiern..
Manfred, 16.09 2015, 13:01
Ottmar!Bis zum 8.9. wurden in D 2336 Schleuser verhaftet,davon 207 aus RO,116 aus BG,wie Du da auf 40 % kommst,ist mir ein Rätsel!
Außer Generalverleumdungen und Lügen hast Du nichts drauf.Wenn der Durchschnitt der Bayern so wie Du ticken würde,wärt ihr zum Oktoberfest ohne Gäste! Zum Glück sieht die Realität anders aus.
Ottmar, 16.09 2015, 12:22
Manfred leider haben die großen Profiteure Schleuser aus Rumänien und Bulgarien den Asylanten bereits das Geld aus der Tasche gezogen. Darum bleibt für die Helfer in München kein Trinkgeld mehr übrig. Zur Statistik 40% der Schleuser kommen aus Rumänien und Bulgarien!!!
Manfred, 15.09 2015, 18:46
Hast recht Ottmar!An die Jobs,wo man richtig gutes steuerfreies Trinkgeld bekommt,läßt man die Rumänen nicht ran.Für den Aufbau der Fahrgeschäfte sind sie gut genug.
Manfred, 15.09 2015, 17:47
Helmut,weißt Du eigentlich,das der Ruf nach Merkels Rücktritt täglich lauter wird???
Keiner diskutiert,wenn Schutzsuchende aufgenommen werden,aber es ist ein Unding,unkontrolliert jedermann(egal wo er herkommt und was er ist) in die EU zu lassen.Wie viele Asylsuchende kommen freiwillig in Dein hochgelobtes" sozialdemokratisches Rumänien "?Halt den Ball flach und sei froh,das es so bleibt.
Ottmar, 15.09 2015, 17:44
Helmut das habe ich jetzt nicht verstanden. Angela Merkel und ich wandern in den Bergen und fahren Skilanglauf. Sie leider nicht mehr so gut, denn sie hat sich vor kurzem dabei die Hüfte angebrochen. Nur wenn ich in München am Hauptbahnhof Asylanten helfe dann sehe ich keinen Faymann keine Merkel und schon gar keinen helfenden Rumänen. Die kennen ein Ehrenamt ohne Bezahlung nicht. Und sie können auch nicht hart arbeiten.
giftschlange, 15.09 2015, 15:41
Corina Cretu,dürfte vergessen haben,dass 100000snde RumänienInnen, aber auch Millionen aus anderen ehemaligen Ostblockstaaten,darunter auch 10000sende Wirtschaftsflüchtlinge,von gutwilligen Ländern aufgenommen wurden.Es ist ein Skandal wie Ungarn und auch andere ehemalige Ostblockländer heute mit Schutzsuchenden umgehen,bzw.sich aus der Verantwortung stehlen wollen.Bedauerlicherweise,dürfte auch Rumänien,zu diesen Staaten zählen.Obwohl Herr Ioannis,in Brüssel vor einigen Monaten,große Worte der Solidarität sprach.Auch eine ärmeres Land,wie Rumänien,hat seine moralischen Verpflichtingen zu erfüllen und vor Mördern schutzsuchenden Kindern,Frauen und Männern zu helfen.Alle Milliadäre und Millionäre Rumäniens sind aufgerufen zusammen mit der Regierung und dem Herrn
Präsidenten die nötigen finanziellen und moralischen Vorrausetzungen für die Hife zu schaffen und Flüchtligen eine Heimat zu geben.Ein Dank gebührt ANGELA MERKL und WERNER FAYMANN und Deutschland,Österreich und Schweden, welche die EHRE EUROPAS ,vor der Geschichte retten.
EURIPAS
Für eine SOZIALDEMOKRATISCH geführte Regierung müsste dies Selbstverständlich sein....Solidarität mit VERFOLGTEN,ARMEN und SCHWACHEN zählt zu einen der Grundwerte der Sozialdemokratie.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*