Creţu und Vălean – stellvertretende Vorsitzende des EP

Donnerstag, 03. Juli 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die rumänischen Europaabgeordneten Corina Creţu und Adina Vălean wurden Dienstag zu stellvertretenden Vorsitzenden des Europaparlaments gewählt. Für Corina Creţu (PSD), die seitens der europäischen Sozialisten aufgestellt worden war, gab es 406 von 691 gültigen Stimmen. Adina Vălean (PNL), die Frau von Crin Antonescu, erzielte 393 von 717 gültigen Stimmen. Der deutsche Sozialdemokrat Martin Schulz wurde wieder zum Vorsitzenden des Europaparlaments gewählt. Die Wahl der 14 stellvertretenden Vorsitzenden ist in zwei Wahlgängen erfolgt. Adina Vălean wurde von der Europäischen Volkspartei vorgeschlagen, nachdem die PNL zu dieser Familie übergetreten ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 03.07 2014, 23:54
Hans jetzt schreibt der Sraffa wieder unter Helmut die kommunistische Scheiß Propaganda. Kleine Staaten hätten den Konservativen die Mehrheit im Parlament besorgt. Ist absoluter leninistisch geprägte Scheißpropaganda und Hetze. In Frankreich arbeiten Sozialisten nur unsäglich schlecht, so dass es für Sozialisten nicht genügend Stimmen gab. Und dass die Sozialisten die Mehrheit der Stimmen bekommen haben ist auch Bullshit. Übrigens Frau Antonescu hat 40000 EURO pro Monat als EUROPA Parlamentarierin zur Verfügung und das wird sie sicher voll zu Ihrem Vorteil ausschöpfen. Und Martin Schulz Wahl war ein linker Deal mit den Konservativen. Ich werde jedenfalls niemals mehr in Deutschland SPD wählen weil SPD Pontas Diebstahl für Gut heisst
Helmut, 03.07 2014, 13:41
Das Martin Schulz wieder zum Parlamentpräsidenten gewählt wurde ist sehr zu begrüssen.Immerhin haben die Sozialdemokraten die meisten Stimmen bei den EU-Wahlen erhalten(auf Grund der unterschiedlichen Mandatsanzahl in den einzelnen Staaten aber weniger Mandate.In kleineren Länder ist ein Mandat viel billiger als in den größeren und daher hat die EVP mehr Mandate erhalten).Wir wollen hoffen,daß die beiden Vertreter Rumäniens in ihren Funktionen wirklich die Interessen Rumäniens vertreten werden und nicht nur die ihrer Parteien.Im diesem Sinne"Glück auf!"

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*