Cristian Diaconescu als Außenminister vereidigt

Traian Băsescu über Opposition und Fernsehanstalten

Mittwoch, 25. Januar 2012

Dienstagabend hat Cristian Diaconescu (UNPR) in Schloss Cotroceni den Eid als neuer Außenminister Rumäniens abgelegt. Vorher hatte Präsident Traian Băsescu das Dekret zur Amtsenthebung von Teodor Baconschi und das Dekret zur Ernennung von Cristian Diaconescu unterschrieben.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Dienstagabend wurde Senator Cristian Diaconescu, Ehrenvorsitzender des UNPR, in Schloss Cotroceni als neuer Außenminister Rumäniens vereidigt. Dazu wird bemerkt, dass die Sache laut Verfassung vors Parlament hätte kommen müssen, da die Parteienzusammensetzung der Regierung verändert wurde.
Für Aufsehen gesorgt hat die Ansprache, die Präsident Traian Băsescu aus diesem Anlass gehalten hat: Die Oppositionsleader Crin Antonescu und Victor Ponta, unterstützt von den Fernsehanstalten „ehemaliger Securitate-Informanten“, würden auf die Welle der berechtigten Unzufriedenheiten der Menschen steigen und versuchen – national und international – den Zusammenbruch Rumäniens herbeizuführen. Einige Kategorien würden sich vor dem Gesetz fürchten, deshalb hätten sie ein Interesse daran, Unordnung zu schaffen.

Eine „Lust des Demolierens“ habe eingesetzt, und der ehemalige Präsident Ion Iliescu habe fast vom Operationstisch aus vom amtierenden Präsidenten gefordert, dass er für sein Handeln „verantworten“ müsse. Am meisten schockiert ihn jedoch, dass die Botschaft von Victor Ponta und Crin Antonescu dieselbe sei wie die des Chefs der Kommunisten in der Republik Moldau, Wladimir Woronin.
Victor Ponta bezeichnete die Ansprache von Traian Băsescu als realitätsfern, ein „irrer Diktator“ würde reden, „der vor Angst gelähmt ist“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*