CSM verlangt Eingriff der Gerichtsinspektion

Donnerstag, 01. August 2013

Bukarest (ADZ) - Wegen wiederholter Medienangriffe und „Kolportationen, die die Antikorruptionsbehörde DNA unter erheblichen Druck setzen und die Unabhängigkeit der Justiz beeinträchtigen“ könnten, hat Rumäniens Oberster Magistraturrat die Gerichtsinspektion und den Nationalen Rat für audiovisuelle Medien eingeschaltet. Man ergreife Stellung, nachdem der Sender Antena 3, gegen den zurzeit wegen Verdacht auf Erpressung ermittelt wird, und die ihm nahestehenden Portale „DC News“ und „lumeajustitiei“ seit Wochen gegen die Rechtsinstitutionen im Allgemeinen und die Staatsanwälte im Besonderen hetze. Letzteren werde unterstellt, auf politischen Druck zu handeln, was das Vertrauen der Bürger in den Rechtsakt untergrabe, hieß es in einer Presseaussendung des CSM.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 02.08 2013, 12:54
HERR OTMAR ICH WÜRDE ZU IHREM BEITRAG EINE KLEINE ,ABER WIE ICH MEINE WICHTIGE ERGÄNZUNG ZUFÜGEN.Geld zu verdienen ,oder viel GELD VERDIENEN ,DAS IST ÜBERALLGLEICH.Bei Rumänen ist wie in Wikipedia steht die Koruption in der Kuiltur verankert.Das bedeutet in deine tasche grefe ich auch rein.Darum kommen die nicht auf die Socken.Welchen Rat bekam Pronto der Staubwedler von Angie Merkel beis einem Besuch mit. Rechtsstaatlichkeit.HÄTTE PRONTO gefragt was meinen mein HOCHWOHLGEBORENE Angie denn damit.So hätte sie gesagt.Wenn ich in deine Augen sehe,hörst du garnicht hin was gemacht werden soll. Deine Augen sind nur auf GELDER AUS DIE DIE EU ZU VERFÜGUNG STELLT. Aber was man dafür machen soll da ist dein HIRN WEG.
Ottmar, 01.08 2013, 16:45
Ja so ist es halt in Rumänien. In Bayern erwartet man kein anderes Ergebnis. Die Korruption wird siegen weil es viel zu viele Geldgierige Rumänen gibt..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*