Dacia besser als erwartet in der EU abgeschnitten

ACEA: Rumänisches Auto behielt 1,9 Anteile am EU-Markt

Freitag, 18. Januar 2013

2012 wurden in der Europäischen Union 246.442 Dacias zugelassen – ein Rückgang um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bukarest (ADZ) - Die rumänischen Automobilwerke Dacia haben im vergangenen Jahr 2012 – den Umständen entsprechend – in der Europäischen Union besser als erwartet mit insgesamt 246.442 Zulassungen abgeschnitten. Im Vergleich zum Vorjahr 2011 sind das zwar minus 4,9 Prozent, dennoch konnte Dacia seinen Marktanteil von 1,9 Prozent halten. Denn der europäische Markt für Neuwagen ist um 8,2 Prozent auf 12,05 Millionen Einheiten eingebrochen und hat damit den niedrigsten Stand seit 1995 verzeichnet. Die Neuzulassungen in Rumänien sanken gar um 18,7 Prozent von 81.709 auf 66.436 Einheiten. Das teilte der Verband der europäischen Automobilhersteller ACEA am Mittwoch mit.

Die französische Renault Gruppe, Eigentümer der Dacia-Werke, brach um insgesamt 19,1 Prozent auf 1,03 Millionen Einheiten ein, der Marktanteil verringerte sich um 1,2 Prozentpunkte auf 9,7 Prozent. Der Volkswagen Konzern mit einem stattlichen Marktanteil von 25 Prozent verlor 2012 nur 1,6 Prozent auf 2,98 Millionen verkaufte Einheiten. Um auf die französische Renaultochter Dacia zurückzukommen: Im Dezember stieg die Zahl der Zulassungen in der EU um 4,2 Prozent (nach drei Monaten Rückgang) auf 19.352 Einheiten, während der EU-Markt insgesamt 16 Prozent auf 799.407 Einheiten einbüßte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*