Dacia schlägt sich gut auf schwachem EU-Markt

Donnerstag, 21. März 2013

Bukarest (ADZ) - In den ersten beiden Monaten 2013 hat die rumänische Renault-Tochter Automobile Dacia im Vorjahresvergleich 12,1 Prozent mehr Zulassungen auf insgesamt mehr als 40.200 Einheiten in der Europäischen Union verzeichnet. Dabei brach der Markt in diesem Zeitraum wegen schlechter Wirtschaftslage und hoher Arbeitslosigkeit im Euro-Raum um 9,5 Prozent auf 1,68 Millionen Neuzulassungen ein, teilte der Verband der europäischen Automobilhersteller ACEA mit. Im Februar schrumpfte der europäische Markt um 10,5 Prozent, nach minus 8,7 Prozent im Januar.

Kommentare zu diesem Artikel

Aexander, 23.03 2013, 01:49
Die Rumänen täten gut daran, Autos "Made in Romania" zu kaufen, statt Neu- und Gebrauchtfahrzeuge zu importieren.
Krisenstaaten hatten alle anhaltende Handelsbilanzdefizite. Mehr zu kaufen statt zu verkaufen tut mittel- und langfristig nicht gut.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*