Dänischer Besuch in der ADZ

Schüler gehen der Frage nach, was Minderheiten ausmacht

Donnerstag, 27. März 2014

ADZ-Chefredakteurin Rohtraut Wittstock beantwortete zahlreiche Fragen der dänischen Schüler.
Foto: Pascal Richmann

Bukarest – 19 Schüler und zwei Lehrer des dänischen Århus Statsgymnasiums besuchten Montag die Redaktion der ADZ. Die Elftklässler aus der Stadt Århus, die seit fünf Jahren Deutsch als Fremdsprache lernen, waren nach Rumänien gereist, um für ihr Unterrichtsthema „Europäische Minderheiten“ zu recherchieren. So zeigten sich die Jugendlichen nicht nur an den Umständen, wie eine Tageszeitung im Totalitarismus entstehen kann, und der Geschichte der deutschen Minderheit in Rumänien interessiert, sondern auch an den Lebensbedingungen von Sinti und Roma. Chefredakteurin Rohtraut Wittstock, die die Schüler empfing, beantwortete auch diesbezüglich viele Fragen und konnte so einige Fehlinformationen aus der Welt räumen. Besonders vergleichende Aspekte, wie die Ausgestaltung der Subventionierungen von Minderheiten durch den rumänischen Staat, interessierten die jungen Dänen. Deutschlehrerin Malene Fletscher Hansen hingegen wandte sich in ihren Fragen vermehrt Eckdaten aus Frau Wittstocks Biografie zu, was zu zahlreichen, persönlichen Anekdoten führte und den Besuchern letztlich ein authentischen Alltagsbild der deutschsprachigen Minderheit in kommunistischer und postkommunistischer Zeit vermittelte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*