„Dalí-Weg in Kirchenburgen“

Von der Schöpfung in Michelsberg bis zum Pfingstereignis in Kleinschenk

Donnerstag, 10. September 2015

Bereitgestellt hat die Dalí-Lithographien der Kunstsammler Thomas Emmerling

Hermannstadt – Im Rahmen des Projekts „Entdecke die Seele Siebenbürgens“ der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien (EKR), wird am 12. September der „Salvador-Dalí-Weg in den Kirchenburgen“ (Drumul Salvador Dalí in Bisericile Fortificate), mit einer Vernissage in Michelsberg/Cisnădioara, eröffnet, das verkündeten Vertreter der EKR auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Bis zum 31. Oktober sind Michelsberg, Heltau/Cisnădie, Freck/Avrig, Kerz/Cârţa und Kleinschenk/Cincşor Gastgeber der originalen Dalí-Lithografien zur Heiligen Schrift. Die Wanderausstellung der besonderen Art schickt jedoch nicht die Ausstellungsstücke auf die Reise, sondern den Besucher selbst. Von der Schöpfung in Michelsberg bis zum Pfingstereignis in Kleinschenk ist er auf dem 70 Kilometer langen Dalí-Weg nicht nur eingeladen den spanischen Maler und Grafiker zu sehen, sondern auch die siebenbürgischen Orte wieder zu entdecken. Mit diesem speziellen Ansatz möchte die EKR die Kirchenburgen im Bewusstsein der Region als Ausstellungsorte etablieren.

Zur Verfügung gestellt hat die Lithografien Thomas Emmerling. Kollektionen des in Klausenburg/Cluj-Napoca lebenden Kunstmanagers und Sammlers von Moderner Kunst sind derzeit auch in Drachten, Niederlande (Pablo Picasso), Fünfkirchen/Pécs, Ungarn (Marc Chagall) sowie Luxemburg (Henri de Toulouse-Lautrec) zu sehen. Nach Abschluss des Projekts in Siebenbürgen werden die Dalí-Lithografien auch in Ungarn sowie später in Bad Mergentheim, Deutschland ausgestellt.

Die fünf Ausstellungen können mit einer einzigen Eintrittskarte (20 Lei für Erwachsene und 10 Lei für Schüler und Studenten) besucht werden, welche vor Ort sowie in der Kultours City Info (Casa Luxemburg) in Hermannstadt/Sibiu erworben werden kann. Für Besitzer der „Transilvania Card“ ist der Eintritt frei. Die Ausstellung in der Michelsberger Kirchenburg ist täglich von 17 bis 18 Uhr sowie nach Absprache geöffnet, die Heltauer Kirchenburg täglich zwischen 10 und 13 sowie 14 und 18 Uhr.

Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet sind auch die Brukenthal’sche Sommerresidenz in Freck, das Zisterzienserkloster Kerz sowie die Fritz-Balthes Schule bei der Kirchenburg Kleinschenk. Die Vernissage findet am Samstag, den 12. September ab 18 Uhr auf der Michelsberger Burg statt. Den Abend eröffnet Petra Acker (Kronstadt) mit einem Jazzkonzert. Eine Einführung in das Werk Dalís gibt Beatrice Ungar (Hermannstadt) und visuell in Szene gesetzt wird die Kirchenburg im Rahmen der Veranstaltung „Transilvania on Top - Sunset Castle“.

Für die EKR stellt der Dalí-Weg den Höhepunkt und Abschluss der Tourismussaison 2015 dar. Auf ein überaus erfolgreiches Jahr mit stetig steigenden Besucherzahlen konnten Pfarrer Dr. Stefan Cosoroabă, der Leiter des Projektes „Entdecke die Seele Siebenbürgens“, und Bischof Reinhart Guib schon jetzt zurückblicken. Mehr als eine halbe Million Menschen haben die Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgens in der zu Ende gehenden Saison bereits erkundet, weit mehr als die erwarteten 400.000. Gegenüber dem Vorjahr, als 350.000 Besucher gezählt wurden, stellt dies eine Steigerung um fast 50 Prozent dar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*