Dan Diaconescu zu drei Jahren Haft verurteilt

Freitag, 20. Dezember 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Dan Diaconescu (46), Journalist und Politiker, wurde vom ersten Bukarester Bezirksgericht erstinstanzlich zu drei Jahren Gefängnis mit Vollzug verurteilt. Es handelt sich um eine Erpressungsaffäre, in der der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Zărand (Kreis Arad), Ion Florin Moţ, gegen den Inhaber des Fernsehsenders OTV wegen Erpressung geklagt hatte. Im Urteil wird auch festgehalten, dass Dan Diaconescu, der Gründer der Volkspartei Dan Diaconescu (PPDD), drei Jahre lang in kein öffentliches Amt gewählt werden darf und dass ihm das Recht abgesprochen wird, TV-Sendungen zu produzieren. Auch soll an Moţ ein Schmerzensgeld von 50.000 Euro gezahlt werden. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*